Mohamed Coulibaly wird bei Lausanne-Ouchy von Beginn an spielen. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|03.08.2019 (Aktualisiert am 03.08.19 15:53)

Vaduz will beim Aufsteiger nachlegen

VADUZ - Viel Regeneration und Behandlungen standen die letzten beiden Tage auf dem Programm beim FC Vaduz. Schliesslich galt es nach dem 2:0-Erfolg gegen Fehérvár in der Europa League 120 anstrengende Minuten aus den Beinen heraus zu bekommen.

Mohamed Coulibaly wird bei Lausanne-Ouchy von Beginn an spielen. (Foto: MZ)

VADUZ - Viel Regeneration und Behandlungen standen die letzten beiden Tage auf dem Programm beim FC Vaduz. Schliesslich galt es nach dem 2:0-Erfolg gegen Fehérvár in der Europa League 120 anstrengende Minuten aus den Beinen heraus zu bekommen.

Denn mit Stade Lausanne-Ouchy (Sonntag, 16 Uhr, Liveticker auf «www.volksblatt.li») wartet bereits der nächste Gegner in der Challenge League auf die Mannschaft von Trainer Mario Frick (44). Wenn man allerdings die Spieler hört, sollten die körperlichen Anstrengungen am Genfer See keine Probleme bereiten. «So wie wir das Spiel gegen Fehérvár gewonnen haben, sind die Anstrengungen schei ... egal», lachte Mohamed Coulibaly (30), der gegen die Ungarn mit dem 2:0 in der Verlängerung Vaduz eine Runde weiter und zum Kracher gegen Eintracht Frankfurt schoss. «Wir sind fit für Ouchy, haben einen grossen und guten Kader und wollen gewinnen.»

«Klar merken die Spieler die Müdigkeit nach so einem Match. Alles andere wäre  doch etwas gelogen»

Mario Frick, Trainer FC Vaduz

Plus - Artikel

Sie erwarten 5 Absätze und 245 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|01.08.2019 (Aktualisiert am 02.08.19 09:21)
Vaduz schafft die Sensation!!!
Volksblatt Werbung