Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Lara Mechnig konnte auch im Finale überzeugen. (Foto: Keystone)
Sport
Liechtenstein|14.07.2019 (Aktualisiert am 14.07.19 16:45)

Mechnig im Finale auf Platz 11

GWANGJU - Liechtensteins Artistic Schwimmerin Lara Mechnig durfte sich an der WM in südkoreanischen Gwangju über den 11. Schlussrang freuen. Im Finale der technischen Kür konnte sich die Athletin des SC Flös im Vergleich zur Qualifikation punktemässig nochmal steigern.

Lara Mechnig konnte auch im Finale überzeugen. (Foto: Keystone)

GWANGJU - Liechtensteins Artistic Schwimmerin Lara Mechnig durfte sich an der WM in südkoreanischen Gwangju über den 11. Schlussrang freuen. Im Finale der technischen Kür konnte sich die Athletin des SC Flös im Vergleich zur Qualifikation punktemässig nochmal steigern.

Bereits in der Qualifikation am Freitag schnupperte die FL-Schwimmerin an ihrer persönlichen Bestmarke. Im Finale am Samstag, kam sie nun noch etwas näher an diese Marke heran. Platzierungsmässig lag letztlich aber nicht mehr drin. "Das war aber nochmal besser als in der Qualifikation, ich bin stolz auf sie", meinte Trainerin Francesca Zampieri. 

Mit ihrer Leistung blieb sie erneut vor ihrer Teamkollegin, der Schweizerin Noemi Peschl, die Platz 12 belegte. Die WM-Goldmedaille sicherte sich wie schon 2017 die Russin Svetlana Kolesnichenko vor Ona Carbonell (ESP) und Qukiko Inui (JPN).


Mehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe des "Volksblatt".

Hier noch der Auftritt von Mechnig/Schierscher im Duett (technische Kür) von Freitag


(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 21:00
Nach Zahn-OP: Wieser meldet sich fit