Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Mit einem 20. und einem 12. Rang gab es für Luca Bruggmann in Muri lediglich 10 Meisterschaftspunkte. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|12.06.2019

Ein Renntag zum vergessen

MURI - Im dritten Meisterschaftsrennen in Muri lief für Luca Bruggmann so ziemlich alles schief, was schieflaufen konnte – «es war ein ganz schlechter Tag», meinte er. Aus den angepeilten Podiumsplätzen wurde daher nichts. Rang 20 und 12 schauten am Ende heraus.

Mit einem 20. und einem 12. Rang gab es für Luca Bruggmann in Muri lediglich 10 Meisterschaftspunkte. (Foto: ZVG)

MURI - Im dritten Meisterschaftsrennen in Muri lief für Luca Bruggmann so ziemlich alles schief, was schieflaufen konnte – «es war ein ganz schlechter Tag», meinte er. Aus den angepeilten Podiumsplätzen wurde daher nichts. Rang 20 und 12 schauten am Ende heraus.

Klar war die Vorfreude bei Motocrosser Luca Bruggmann nach der mehr als einmonatigen Zwangspause aufgrund seines Bruchs des rechten Mittelhandknochens endlich wieder an den Start zu gehen, riesig.

Nach den «nicht ganz zufriedenstellenden» Resultaten zum Auftakt, wie er meinte, hat sich der FL-Pilot für das Kräftemessen in Muri dann dementsprechend ambitionierte Ziele gesetzt – «Ich möchte in beiden Läufen auf das Podium fahren», sagte er im Vorfeld der Rennen. Und zu Beginn des Renntages am Pfingstmontag schien sein Vorhaben durchaus realisitisch. Mit der zweitschnellsten Zeit im Qualifying zeigte er der Konkurrenz auf, dass mit ihm zu rechnen ist.

Plus - Artikel

Sie erwarten 13 Absätze und 442 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|09.06.2019
«Bruggi» nimmt in Muri Podest ins Visier
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung