Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Sieger flankiert vom GVL-Präsident Peter Tinner und dem Turnierverantwortlichen Thomas Schaber. (Foto: Bernhard Laburda)
Sport
Liechtenstein|10.06.2019 (Aktualisiert am 10.06.19 18:13)

Erfolgreiches Abschlussturnier der Handicap-Rallye-Serie

RANKWEIL - Die Golfer und Golferinnen aus Liechtenstein, der Schweiz, Deutschland und Österreich trafen sich zum dritten und letzten Turnier der Handicap-Rallye in Rankweil. Insgesamt wurden 148 Teilnehmer verzeichnet und sorgten damit für einen neuen Teilnehmerrekord an der Handicap-Rallye in Rankweil.

Die Sieger flankiert vom GVL-Präsident Peter Tinner und dem Turnierverantwortlichen Thomas Schaber. (Foto: Bernhard Laburda)

RANKWEIL - Die Golfer und Golferinnen aus Liechtenstein, der Schweiz, Deutschland und Österreich trafen sich zum dritten und letzten Turnier der Handicap-Rallye in Rankweil. Insgesamt wurden 148 Teilnehmer verzeichnet und sorgten damit für einen neuen Teilnehmerrekord an der Handicap-Rallye in Rankweil.

Die Bedingungen für das letzte Turnier der Handicap-Rallye-Serie hätten nicht besser sein können. Nach leichten Regenschauern früh morgens änderte sich das Wetter zu einem wolkenlosen und warmen Sommertag und bescherte somit den Golfern und Golferinnen ausgezeichnete Verhältnisse.

Nebst den meteorologischen Vorzügen präsentierte sich auch der Platz in hervorragendem Zustand, nicht zuletzt dank frisch gemähtem hohem Gras um die Spielbahnen herum. Die guten Platzverhältnisse wirkten sich positiv auf die Spielbarkeit aus und ermöglichten es 29 von 148 Golfern und Golferinnen, ihr Handicap zu verbessern. Unter diesen Umständen bewies Lukas Schäper (Captain GVL-Nationalteam der Herren) sein Können und gewann den ersten Rang der Bruttowertung mit einer Par-Runde (36 Bruttopunkte). Den zweiten Rang belegte Christian Völkl Junior, Nachwuchs des GVL-Nationalkaders, mit 24 Bruttopunkten. Den dritten Platz erspielten sich Kevin Mathis und Andreas Loretz (beide GC Montfort Rankweil) mit je 33 Bruttopunkten. Bei den Damen gewann Christine Tinner-Rampone (Captain GVL-Nationalteam der Damen) mit 31 Bruttopunkten. Somit zeigten sich die Captains der Nationalteams und der Nachwuchs des Nationalkaders in ausgezeichneter Form. Den zweiten Platz der Bruttowertung der Damen teilten sich Doris Wolf vom GC Montfort Rankweil (28 Punkte) und Margit Schurti vom GC Bludenz-Braz (26 Punkte).

Siegreicher Nachwuchs des GVL

Der Sieg der Nettowertung der Kategorie I ging mit 42 Nettopunkten an Christian Völkl Junior (GVL-Nachwuchskader). Den geteilten zweiten Platz der Nettowertung belegten mit 41 Nettopunkten die Mitglieder des GC Montfort Rankweil Christian Preg, Herbert Raess und Gerhard Günther. Die Podestplätze der Nettowertung der Kategorie II belegten allesamt Mitglieder des GC Montfort Rankweil. Der erste Platz ging mit 45 Nettopunkten an Manfred Zaisberger, gefolgt von Otto Kathan (42 Punkte) und Michael Fitz (41 Punkte). In der Nettowertung der Kategorie III gewann Anna-Julia Ehgartner (GC Monfort Rankweil) mit 47 Nettopunkten, gefolgt von Andreas Benz (GC Monfort Rankweil, 45 Punkte) und Daniel Schaber (GV Liechtenstein, 38 Punkte).

Sieger der Turnierserie

Es war das dritte und sogleich letzte Turnier der bliebten Handicap-Rallye. Nachdem sich die Golfer und Golferinnen in den letzten drei Monaten in drei verschiedenen Ländern auf drei verschiedenen Plätzen miteinander gemessen haben, konnten an diesem Abend auch die Gewinner und Gewinnerinnen der Turnierserie geehrt werden. In der Bruttowertung ging Walter Dalmonek (GC Montfort Rankweil) mit 66 Punkten als Sieger hervor. Gewinner der Nettowertung der Kategorie I mit insgesamt 107 Punkten ist Rainer Nuber (GC Montfort Rankweil). Ebenfalls vom GC Montfort Rankweil ist die Siegerin der Nettowertung der Kategorie II, Blanché Visagie (106 Nettopunkte). Mit hervorragenden 125 Nettopunkten gewann Daniel Schaber (GVL Liechtenstein) die Nettowertung der Kategorie III.

Obwohl die Zwischenbilanz einige der Golfer und Golferinnen die guten Chancen auf einen Sieg der Turnierserie erhoffen liess, waren doch alle vier Sieger und Siegerinnen über ihren Erfolg sehr überrascht. Man habe stets sein Bestes gegeben, die Ruhe bewahrt und sich nicht vom aufbauenden Druck beeinflussen lassen. Vor allem für Blanché Visagie sei es eine grosse Freude, den Gewinn im eigenen Club entgegen nehmen zu dürfen. Auch Daniel Schaber ist überrascht, gleich an seiner ersten Teilnahme an einer Turnierserie schon als Sieger hervor gehen zu dürfen. Es sei für alle eine grosse Freude, an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen, wo nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz stets alles bestens organisiert ist.

Das nächste Turnier ist der Fürsten Golf Cup, welcher am 10. August zum 10. Mal im Golfclub Bad Ragaz ausgetragen wird. (fs)

(rb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 17:49 (Aktualisiert gestern 17:57)
Balzers 2 steigt ab
Volksblatt Werbung