Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das erste Training verlief schon mal vielversprechend. (Foto: W-Series Mediacentre)
Sport
Liechtenstein|03.05.2019 (Aktualisiert am 03.05.19 17:32)

Wohlwend in beiden Trainings vorn dabei

HOCKENHEIM - Liechtensteins Motorsportlerin Fabienne Wohlwend zeigte in den beiden Auftakttrainings der W-Series auf dem Hockenheimring gleich mal, dass mit ihr zu rechnen ist. Im 20-köpfigen Fahrerfeld reihte sich die Schellenbergerin beide Male auf Rang 3 ein.

Das erste Training verlief schon mal vielversprechend. (Foto: W-Series Mediacentre)

HOCKENHEIM - Liechtensteins Motorsportlerin Fabienne Wohlwend zeigte in den beiden Auftakttrainings der W-Series auf dem Hockenheimring gleich mal, dass mit ihr zu rechnen ist. Im 20-köpfigen Fahrerfeld reihte sich die Schellenbergerin beide Male auf Rang 3 ein.

Nach der finalen Ausscheidung in Almeria (ESP) und den darauf folgenden Testfahrten auf dem Lausitzring, galt es in den heutigen Trainingssessions auf dem Hockenheimring erstmals ernst für Fabienne Wohlwend.

Um 10 Uhr ging es für die 20 Damen erstmals auf die Strecke. Und Wohlwend behielt mit ihrer Einschätzung, in den Top 5 mitzumischen recht. Nach Ende des 1. Trainings reihte sich die 21-Jährige auf dem dritten Rang ein.


Am schnellsten unterwegs war die Britin Jamie Chadwick, die Wohlwend im Vorfeld als eine der grössten Favoriten bezeichnete. Sie holte sich in 1:38,650 Minuten die Bestzeit knapp vier Zehntelsekunden vor der Finnin Emma Kimilainen. Wohlwend büsste auf die Nordeuropäerin derweil lediglich 0,062 Sekunden ein.

Die zweite Trainingssession fand dann bei Regen statt. Und Wohlwend stellte erneut unter Beweis, dass sie auch bei solchen Verhältnissen schnell sein kann. Wie in der ersten Session reihte sie sich hinter Chadwick und Kimilainen auf dem dritten Schlussrang ein.

Hier ein paar Eindrücke aus der Rubrik "Hinter der Kulisse".

Das zweite Training findet um 15.30 Uhr statt. Volksblatt.li hält sie auf dem Laufenden!

Mehr dazu lesen Sie in der "Volksblatt"-Ausgabe von Samstag, 4. Mai 2019

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|02.05.2019
«Hab hier schon einige Runden gedreht»
Volksblatt Werbung