Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Marco Fässler markierte den 1:1-Ausgleich für den USV. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|31.03.2019 (Aktualisiert am 31.03.19 11:57)

Ein Punkt für den USV, drei für Balzers

ESCHEN/BALZERS - Leer ging an diesem Wochenende weder Erstligist USV Eschen/Mauren, noch der FC Balzers in der 2. Liga interregional aus. Die Unterländer trennten sich im Topspiel gegen Wettswil-Bonstetten unentschieden, der FCB holte den ersten Sieg der Rückrunde.

Marco Fässler markierte den 1:1-Ausgleich für den USV. (Foto: MZ)

ESCHEN/BALZERS - Leer ging an diesem Wochenende weder Erstligist USV Eschen/Mauren, noch der FC Balzers in der 2. Liga interregional aus. Die Unterländer trennten sich im Topspiel gegen Wettswil-Bonstetten unentschieden, der FCB holte den ersten Sieg der Rückrunde.

Es war das erwartet hart umkämpfte Duell, dass sich der USV Eschen/Mauren und Wettswil-Bonstetten im Eschner Sportpark lieferten. Die Gäste aus Zürich gingen in der 34. Minute mit 1:0 durch Capone in Führung. Bis zum Ausgleich der Heimelf dauerte es dann bis zur 50. Minute, ehe Marco Fässler vollstreckte.

Eine Viertelstunde später sorgte Capone dann aber erneut für die Wettswiler Führung. Dennoch blieb das Team von Erik Regtop nicht ohne Punkte. Topstürmer Michael Bärtsch erzielte 10 Minuten vor spielende das 2:2 und sicherte seinem Team damit einen wichtigen Zähler.


Die Zusammenfassung ...

Der FC Balzers reagierte derweil auf die bittere 0:3-Auftaktniederlage vor zwei Wochen gegen Chur. Dabei verlief der Start gegen den direkten Konkurrenten Blue Stars alles andere als gewünscht. Bis zur 30. Minute lagen die Oberländer auf heimischem Terrain bereits mit 0:2 im Rückstand.

Dann aber drehte das Team von Trainer Patrick Winkler auf, kam noch vor dem Halbzeitpfiff zum Anschlusstreffer und drehte mit drei weiteren Toren im zweiten Durchgang zu einem 4:2-Sieg.


Mehr dazu lesen Sie in der "Volksblatt"-Ausgabe von Montag, 1. April 2019

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|30.03.2019
Balzers will und muss reagieren
Volksblatt Werbung