Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Vivienne Koch und Noemi Peschl konnten eine Topleistung abrufen. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|18.03.2019 (Aktualisiert am 18.03.19 16:34)

Zwei Flöserinnen in Paris

PARIS - Die French Open in Paris erfüllte den beiden Flöser Artistic-Schwimmerinnen einen lang ersehnten Traum. Noemi Peschl und Vivienne Koch kämpften gegen das Duett der Dauphins Synchro Vernier Maria Piffaretti und Maxence Bellina und konnten diesen letzten Wettkampf zu ihren Gunsten entscheiden.

Vivienne Koch und Noemi Peschl konnten eine Topleistung abrufen. (Foto: ZVG)

PARIS - Die French Open in Paris erfüllte den beiden Flöser Artistic-Schwimmerinnen einen lang ersehnten Traum. Noemi Peschl und Vivienne Koch kämpften gegen das Duett der Dauphins Synchro Vernier Maria Piffaretti und Maxence Bellina und konnten diesen letzten Wettkampf zu ihren Gunsten entscheiden.

Im Nationalteam der Schweiz schwimmen bereits die besten Athletinnen der Schweiz mit, um ihr Land an internationalen Wettkämpfen zu vertreten. Dieses Jahr jedoch kämpften zwei Zweierteams darum, die Schweiz in der Kategorie Duett vertreten zu können. Mehrere Wettkämpfe wurden von den Nationalteam-Trainerinnen festgelegt, um zu entscheiden, welches der beiden Duette die Schweiz vertreten wird.

Die beiden Athletin­nen Vivienne Koch (links) und Noemi Peschl (rechts) mit Trainerin Saskia Kraus. (Foto: ZVG)

Für Peschl und Koch liefen bereits die ersten Wettkämpfe in Russland und der Ukraine gut. Das Flöser-Duett konnte sich bereits da einen Vorsprung von 2,7 Punkten verschaffen. Dies minderte den Druck auf die beiden Mädchen bereits etwas. Doch ihr Ziel war es nun, an den French Open diesen Vorsprung zu verteidigen oder gar zu erhöhen.

Nachdem sich Peschl eine Fussverletzung zuzog mussten Trainingseinheiten gekürzt werden, was nicht im Sinn der beiden lag. Trotz allem haben weder die Schwimmerinnen noch ihre Trainerin Saskia Kraus die Hoffnung aufgegeben.

Es gelang ihnen in der technischen Kür eine beachtenswerte Punktzahl von 81,0 Punkten zu holen. Auch die freie Kür haben sie nicht schlechter gemeistert und sie erhielten von der Jury 80,7 Punkte. Das Ziel war geschafft, der Vorsprung erhöhte sich auf knapp 8 Punkte! Peschl und Koch werden die Schweiz in der Kategorie Duett vertreten, dies sowohl an den Weltmeisterschaften in Südkorea 2019 sowie an den Olympischen Spielen in Tokyo 2020.


Das Duo kann sich jedoch keine Verschnaufpause gönnen, denn sie haben bereits zwei weitere grosse Ziele vor Augen: Sich international einen Namen verschaffen und sich einen Quotenplatz an den «Olympic Games Qualification Tournaments 2020» ergattern. (sda)

Noemi Peschl und Vivienne Koch können die Schweiz als Duett vertreten. (Foto: ZVG)
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|vor 56 Minuten
Gewinnspiel: 2x2 Tickets für Liechtenstein vs. Finnland
Volksblatt Werbung