Milan Gajic sass zuletzt zwei Mal draussen. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|07.03.2019

Gajic vor Startelf-Comeback

VADUZ - Weiter gehts für den FC Vaduz mit den Abstiegskrachern in der Challenge League. Gegen Chiasso (Sonntag, 16 Uhr) kann der FCV einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Und: Der Spielmacher könnte sein Comeback geben.

Milan Gajic sass zuletzt zwei Mal draussen. (Foto: MZ)

VADUZ - Weiter gehts für den FC Vaduz mit den Abstiegskrachern in der Challenge League. Gegen Chiasso (Sonntag, 16 Uhr) kann der FCV einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Und: Der Spielmacher könnte sein Comeback geben.

Zuletzt sass Milan Gajic (32) zwei Mal auf der Bank, hatte gegen Aarau nur einen Kurzeinsatz, um den Sieg in trockene Tücher zu bringen, und in Schaffhausen rund eine halbe Stunde Spielzeit. Nach der Leistung von Winterthur, als die komplette FCV-Truppe beim 0:3 unterirdisch spielte, reagierte Trainer Mario Frick (44), stärkte das defensive Mittelfeld mit Kapitän Philipp Muntwiler (32) und Nationalspieler Sandro Wieser (26). «Ich wollte mehr Stabilität auf der 6er-Position», erklärte Frick die Massnahme vor dem Spiel gegen Aarau. Gajic versteht das sogar: «Ich habe in Winterthur sehr schlecht gespielt, muss nun im Training meinen Platz wieder zurückgewinnen.»

«Chiasso wird ein sehr wichtiges Spiel für uns. Ich bin bereit.»

Milan Gajic

Allerdings tat er das auch mit einem weinenden Auge. Denn er musste Gajic damit auf die Bank setzen. «Leider musste ich mit Milan unseren besten Fussballer opfern.» Doch jetzt steht der Linksfuss vor seinem Startelf-Comeback. Denn gegen Chiasso wird Spielwitz und Kreativität gefordert sein. Die Tessiner werden sicher nicht mit dem FCV mitspielen wollen. So ist sehr gut möglich, dass Frick Gajic wieder in die Zentrale stellt. «Chiasso wird ein sehr wichtiges Spiel für uns. Ich bin bereit zu spielen, aber das muss der Trainer entscheiden», so Gajic. «Wichtig ist, dass wir das Spiel gewinnen und unseren Vorsprung auf Chiasso auf fünf Punkte ausbauen.»

Der erfahrene Gajic weiss natürlich auch, dass es in den kommenden drei Spielen mit Chiasso, in Kriens und gegen Rapperswil-Jona gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt geht. «Ich hoffe, dass wir in diesen Spielen unsere Qualität ausspielen und uns absetzen können.»

Wie Gajic Chiasso einschätzt und wie es um Gabriel Lüchinger steht, lesen Sie in der Freitagsausgabe des "Volksblatt".

(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|06.03.2019 (Aktualisiert am 07.03.19 07:52)
100. Treffer für Tadic
Volksblatt Werbung