Volksblatt Werbung
Das heimische Kickboxteam von Chikudo Martial Arts. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|06.03.2019 (Aktualisiert am 06.03.19 15:48)

4 x Silber für Kickboxer

DUBLIN - Beim Irish Open World Cup in Irlands Hauptstadt Dublin waren unter den knapp 4000 Athleten aus 40 Nationen auch einige Kämpfer vom heimischen Club Chikudo Martial Arts vertreten. Die Ausbeute: Vier Medaillen.

Das heimische Kickboxteam von Chikudo Martial Arts. (Foto: ZVG)

DUBLIN - Beim Irish Open World Cup in Irlands Hauptstadt Dublin waren unter den knapp 4000 Athleten aus 40 Nationen auch einige Kämpfer vom heimischen Club Chikudo Martial Arts vertreten. Die Ausbeute: Vier Medaillen.

Verantwortlich für die vier Silbermedaillen in der Disziplin Light Contact zeichneten sich mit Michael Lampert, Jovana Prvulj, die doppelt erfolgreich war, und Leonie Wanger drei Athleten. Lampert, Sieger im Jahr 2016 in Dublin, musste sich im Finalkampf dem briten Alexander Barrowman geschlagen geben. Auch für Prvulj, die in zwei Gewichtsklassen an den Start ging (-65, -70 Kg) gab es zwei Finalniederlagen: Einmal gegen Schottland und einmal gegen Italien.


Erfreulich war sicherlich der Auftritt der jüngsten FL-Kämpferin, Leonie Wanger. Nach ihrem Sieg im Bayernpokal in Coburg ging sie mit viel Selbstvertrauen in die Wettkämpfe in Irland. Doch auch sie scheiterte nach einem Freilos und einem Sieg im Halbfinale im entscheidenden Kampf und holte wie ihre älteren Kollegen die Silbermedaille.

Daneben standen auch noch Patrick Pircher und Milena Büchel im Einsatz.


Mehr dazu lesen Sie in der "Volksblatt"-Ausgabe von Donnerstag, 7. März 2019

1 / 2
Michael Lampert in Aktion. (Foto: ZVG)
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 21:30
«Ein konkurrenzfähiger Kader»
Volksblatt Werbung