Auf der Loipe rund um das Nationalstadion von Peking absolvierte Langläufer Michael Biedermann sein Auftaktrennen. (Foto: Instagram/skiverband_liechtenstein)
Sport
Liechtenstein|05.03.2019 (Aktualisiert am 06.03.19 10:24)

Biedermann läuft in Peking in die Top 30

PEKING - Während Martin Vögeli noch das letzte Rennen auf der WM-Bühne in Seefeld absolvierte, war sein Teamkollege Michael Biedermann in den vergangenen Tagen einige tausend Kilometer weiter weg, genauer gesagt in Chinas Hauptstadt Peking, im Einsatz.

Auf der Loipe rund um das Nationalstadion von Peking absolvierte Langläufer Michael Biedermann sein Auftaktrennen. (Foto: Instagram/skiverband_liechtenstein)

PEKING - Während Martin Vögeli noch das letzte Rennen auf der WM-Bühne in Seefeld absolvierte, war sein Teamkollege Michael Biedermann in den vergangenen Tagen einige tausend Kilometer weiter weg, genauer gesagt in Chinas Hauptstadt Peking, im Einsatz.

An drei Tagen bestritt der 22-jährige Liechtensteiner dabei jeweils einen FIS-Sprint – seiner Spezialdisziplin. Nachdem er in den ersten beiden Wettkmpfen die Finalläufe - Top 30 - noch verpasste, gelang ihm im Abschlussrennen mit Rang 29. dann der Exploit.

Mehr dazu lesen Sie in der "Volksblatt"-Ausgabe von Mittwoch, 6. März 2019

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|03.03.2019 (Aktualisiert am 03.03.19 18:06)
Den «Fünfziger» bezwungen: Vögeli zum Abschluss auf Rang 60
Volksblatt Werbung