Martin Vögeli konnte im Schlussrennen an der WM in Seefeld über 50 Kilometer Skating zwei weitere Athleten hinter sich lassen . (Fotos: Keystone)
Sport
Liechtenstein|03.03.2019 (Aktualisiert am 03.03.19 18:06)

Den «Fünfziger» bezwungen: Vögeli zum Abschluss auf Rang 60

SEEFELD - Der letzte Einsatz an der Weltmeisterschaft in Seefeld für Martin Vögeli hatte es in sich. Er bewältigte das Skatinrennen über 50 Kilometer aber und belegte letztlich den 60. Rang.

Martin Vögeli konnte im Schlussrennen an der WM in Seefeld über 50 Kilometer Skating zwei weitere Athleten hinter sich lassen . (Fotos: Keystone)

SEEFELD - Der letzte Einsatz an der Weltmeisterschaft in Seefeld für Martin Vögeli hatte es in sich. Er bewältigte das Skatinrennen über 50 Kilometer aber und belegte letztlich den 60. Rang.

«Einfach durchkommen», so lautete die Devise von Liechtensteins Langläufer Martin Vögeli bei seinem letzten Kräftemessen auf der WM Bühne. Und der FL-Langläufer konnte das, was er sich vorgenommen hatte, auch in die Tat umsetzen. Nach etwas mehr als zwei Stunden waren die 50 zu absolvierenden Kilometer Geschichte und er überquerte als Drittletzter die Ziellinie.

Lediglich den Esten Kaarel Kasper Korge, den er kurz vor der Zieldurchfahrt noch überholte, sowie den Griechen Alex Vanias konnte er hinter sich lassen. «Er hat leider schon ziemlich früh im Rennen den Anschluss zur Gruppe veroloren und war die meiste Zeit eigentlich alleine unterwegs, was das Ganze natürlich nicht umbedingt leichter machte», meinte sein Trainer Othmar Pider nach dem Rennen.


Mehr dazu lesen Sie in der "Volksblatt"-Ausgabe von Montag, 4. März 2019

1 / 2
Imp­res­sionen vom Skatingren­nen über 50 Kilometer. (Fotos: Keystone)
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|03.03.2019
Ein Kampf zum Abschluss
Volksblatt Werbung