Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Galina-Coach Filipe Soares (Foto) übergab im gegenseitigen Einvernehmen und zum Wohle des Liechtensteiner Volleyballsports für die Play-off-Spiele gegen Aadorf das Traineramt an Nationaltrainer Detlev Schönberg. (Foto: Zanghellini)
Sport
Liechtenstein|25.02.2019 (Aktualisiert am 25.02.19 16:48)

VBC Galina unterstützt den Volleyballverband

SCHAAN - Aufgrund von Terminkollisionen kommt es im Liechtensteiner Volleyballsport zu Änderungen. Die Play-off-Spiele des Erstligateams des VBC Galina gegen Aarau werden zum Test für das Liechtensteiner Frauen-Nationalteam. Dabei übernahm Nationaltrainer Detlev Schönberg bereits das Traineramt von Galina-Coach Filipe Soares.

Galina-Coach Filipe Soares (Foto) übergab im gegenseitigen Einvernehmen und zum Wohle des Liechtensteiner Volleyballsports für die Play-off-Spiele gegen Aadorf das Traineramt an Nationaltrainer Detlev Schönberg. (Foto: Zanghellini)

SCHAAN - Aufgrund von Terminkollisionen kommt es im Liechtensteiner Volleyballsport zu Änderungen. Die Play-off-Spiele des Erstligateams des VBC Galina gegen Aarau werden zum Test für das Liechtensteiner Frauen-Nationalteam. Dabei übernahm Nationaltrainer Detlev Schönberg bereits das Traineramt von Galina-Coach Filipe Soares.

Das Damen-Nationalteam ist für den Volleyball in Liechtenstein sehr bedeutsam. Neben der sportlichen Bedeutung auch über die Grenzen Liechtensteins hinweg, hängt auch die finanzielle Förderung des Volleyballs vom Erfolg des Nationalteams ab. Viele Nationalspielerinnen spielen auch aus diesem Grund im Erstliga-Team des VBC Galina. Diese Symbiose spielt bei der Vorbereitung auf die Qualifikation und die Kleinstaatenspiele in Montenegro eine wichtige Rolle.

Jetzt aber sorgen die Spielpläne von Swiss Volley für den Aufstieg in die NLB auf der einen und die Trainingsplanung des Nationalteams auf der anderen Seite für grössere Probleme. Ein sinnvoller Kompromiss schien fast unmöglich. Nach etlichen Stunden intensiver Diskussion haben sich der LVBV und Galina gemeinsam zu einer nicht ganz alltäglichen Lösung entschieden. Um den Terminkollisionen aus dem Weg zu gehen und eine bestmögliche Vorbereitung des Nationalteams zu garantieren, sollen die bevorstehenden Play-off-Spiele des VBC Galina für die Vorbereitung des Nationalteams genutzt werden. Heisst: Die Nationalspielerinnen werden vermehrt zum Einsatz kommen, ohne allerdings das Ziel Play-off-Finale und Qualifikation zur NLB aus den Augen zu verlieren. Diese Schwerpunktsetzung bringt mit sich, dass Nationaltrainer Detlev Schönberg mit sofortiger Wirkung das Training und die Wettkampfbetreuung übernehmen wird. Darauf haben sich die beiden Trainer Filipe Soares (Galina) und Schönberg verständigt, da das Spielsystem und die Positionen einzelner Spielerinnen – bei Galina und beim Nationalteam – unterschiedlich sind. LVBV- und Galina-Präsident Philippe Schürmann sagt: «Beide Trainer sind sich einig, dass dies die sinnvollste Lösung für eine optimale Vorbereitung des Nationalteams ist, speziell auch in Hinblick auf das bevorstehende Qualifikationswochenende vom 8. bis 10. März. Dann gilt es für das FL-Nationalteam Gibraltar vor heimischem Publikum zu schlagen, um die Limite für Montenegro zu erreichen. Wir sind sehr dankbar, dass beide Trainer zu diesem Spagat bereit sind und sich vorbildlich in die Dienste des Verbands und des Clubs stellen.»

Schönberg leitet bereits das Training

Am letzten Donnerstag wurde dieser Beschluss dem Team mitgeteilt und Nationaltrainer Detlev Schönberg hat die ersten Trainingseinheiten mit den Nationalspielerinnen und dem Erstliga-Kader bereits absolviert. «Es ist unter den jetzigen Umständen die beste Lösung für die weitere Entwicklung des Nationalteams in der Vorbereitung auf den Wettkampfhöhepunkt. Es war ja immer ein Nebenziel diese Galina-Saison auch unter diesem Aspekt zu nutzen, dies können wir nun tun, auch wenn es natürlich für Galina ein Risiko birgt», so Detlev Schönberg.

Filipe Soares äussert sich wie folgt zu diesem Wechsel: «In der laufenden Saison ist es uns nicht gelungen, die Nationalspielerinnen so zum Einsatz zu bringen, wie es eigentlich geplant war. Für den Volleyball in Liechtenstein ist diese Entscheidung sicherlich richtig und wird für die Nationalmannschaft eine wichtige Erfahrung sein.»

Nationaltrainer Schönberg dankt seinem Kollegen für das Verständnis in dieser heiklen Situation und sieht den kommenden Aufgaben gespannt entgegen. «Die Spielerinnen haben nach der Mitteilung sehr professionell reagiert und die Umstellung auf der Trainerposition sehr gut aufgenommen. Die ersten Trainingsmassnahmen waren sehr gut und sehr intensiv. Es kommen einige taktische Neuerungen auf das Team zu und ich bin gespannt, wie wir das in nur zehn Tagen und gegen einen schweren Gegner umsetzen können. Aber ich bin optimistisch, dass wir ein gutes Spiel zeigen können gemeinsam, mit allen unseren Spielerinnen.»

Man darf gespannt sein, wenn es am Samstag, den 2. März, um 17 Uhr im Mühleholz in Vaduz zum ersten Play-off-Halbfinale gegen den BTV Aarau kommen wird. Eine Gelegenheit und eine hohe Hürde für das Nationalteam, aber eine besser Vorbereitung als unter Wettkampfbedingungen kann man sich kaum wünschen.

(rb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|17.02.2019 (Aktualisiert am 17.02.19 12:22)
Niederlage zum Abschluss
Volksblatt Werbung