Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Während Kathinka von Deichmann (links) kommende Woche wieder in den Turnierbetrieb einsteigen will, muss sich Sylvie Zünd noch etwas länger gedulden. (Fotos: MZ)
Sport
Liechtenstein|30.01.2019

Bereit, um zurückzuschlagen

VADUZ/BALZERS - Für Liechtensteins Tennisspielerinnen Kathinka von Deichmann und Sylvie Zünd war zu Beginn dieses Jahres vor allem eines gefragt: Geduld! Von Verletzungen ausgebremst zeigt die Formkurve bei beiden nun langsam wieder nach oben – die ersten Turnierteilnahmen sind bereits geplant.

Während Kathinka von Deichmann (links) kommende Woche wieder in den Turnierbetrieb einsteigen will, muss sich Sylvie Zünd noch etwas länger gedulden. (Fotos: MZ)

VADUZ/BALZERS - Für Liechtensteins Tennisspielerinnen Kathinka von Deichmann und Sylvie Zünd war zu Beginn dieses Jahres vor allem eines gefragt: Geduld! Von Verletzungen ausgebremst zeigt die Formkurve bei beiden nun langsam wieder nach oben – die ersten Turnierteilnahmen sind bereits geplant.

Das Highlight, beim ersten Grand-Slam-Turnier im neuen Jahr, den Australian Open, aufzuschlagen liess sich Kathinka von Deichmann (WTA 164) zwar nicht entgehen. Von Erfolg war der Auftritt in Down Under aber nicht gekrönt – bereits nach der ersten Qualifikationsrunde war für die Vaduzerin Schluss. Ein Umstand, der sich relativ einfach erklären lässt. Nachdem sich die 24-jährige vergangenen November am Ellenbogen verletzte, einige Wochen pausieren musste und nur langsam wieder in Form kam, sprach sie vor der Aufgabe in Melbourne selbst davon, dass sie «spielerisch noch nicht auf dem Level wie davor ist».

Bitter war das vor allem darum, weil die FL-Tennisdame 2018 äusserst erfolgreich unterwegs war. Mit Rang 153 im WTA-Ranking stand sie so weit vorn wie nie zuvor in ihrer Karriere.


Langsam wieder herantasten

Das Abenteuer «Australian Open» kam, um wirklich konkurrenzfähig zu sein, demnach doch noch etwas zu früh. Für von Deichmann selbst war es also wohl eher eine Art Standortbestimmung. Die knapp drei Wochen nach dem Spiel gegen die Australierein Kaylah McPhee (WTA 350) nutzte von Deichmann dann für Trainings.

Plus - Artikel

Sie erwarten 15 Absätze und 1181 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|28.01.2019 (Aktualisiert am 28.01.19 14:41)
Kathinka von Deichmann rückt einen Platz vor
Volksblatt Werbung