Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das Siegerteam bei den aktiven Herren: «Piz­zeria Sere­nata».(Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|28.01.2019 (Aktualisiert am 28.01.19 11:27)

«Piz­zeria Sere­nata» siegt in Eschen

ESCHEN - Beim 28. Roger-Zech-Gedächtnisturnier in Eschen ging «Pizzeria Serenata» als Turniersieger hervor. Das Team aus dem Rheintal besiegte nach einem 0:0 im Finale das heimische Team «USV Drei Smoke Shop» mit 3:2 im Penaltyschiessen.

Das Siegerteam bei den aktiven Herren: «Piz­zeria Sere­nata».(Foto: ZVG)

ESCHEN - Beim 28. Roger-Zech-Gedächtnisturnier in Eschen ging «Pizzeria Serenata» als Turniersieger hervor. Das Team aus dem Rheintal besiegte nach einem 0:0 im Finale das heimische Team «USV Drei Smoke Shop» mit 3:2 im Penaltyschiessen.

Im Finale der Fussballer standen sich letztlich das heimische Team «USV Drei Smoke Shop» und «Pizzeria Serenata» gegenüber. Nach regulärer Spielzeit stand es 0:0, wobei «Pizzeria Serenata» spielerische Vorteile besassen. In der Verlängerung klärte Torhüter Marxer einen Murina-Knaller (13.), Tore blieben Fehlanzeige, deshalb musste ein Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. «Pizzeria Serenata» hatte sich schon zuvor im Halbfinale erst im Penaltyschiessen durchgesetzt und zeigte erneut Nervenstärke. Ex-Skirennfahrer Simon Heeb zeigte Humor und sorgte für einen Lacher: «Ich hatte wohl die Skischuhe an.»


Zum «kleinen Finale» kam es nicht, da «BLR United» (Dennis Sprenger, Alexander Marxer, Dominik Heeb, Fabio Wolfinger, Laurin Kind, Stephano Kaiser, Konstantin Matt und Jonas Wolf) freiwillig auf die Austragung verzichtete und somit «Farbengo» Rang drei überliess. Sportlich nicht nachvollziehbar, doch «BLR United» begründete den Entscheid damit, dass die etwas aufgeheizte Stimmung vom Schiedsrichter nicht zu bewältigen sei. Wohl ein absolutes Unding aus Sicht des Veranstalters, zumal der Finalref sogar im Besitz der UEFA-Lizenz ist.

Bei den Frauen war es das Team FC Tänzää, das am Ende jubeln konnte. (Foto: ZVG)

«FC Tänzää» wieder auf dem Thron

Bei den Damen triumphierte das mehrfache Siegesteam aus früheren Jahren, «FC Tanzää». Im Finale gegen den FC Glattfelden erzielte Naomi Kindle den 1:0-Siegestreffer (4.). Benneckenstein (5.) sowie Gerner mit einem Pfostenschuss (9.) besas­sen weitere Torchancen, derweil Vetterli aus dem Hinterhalt knapp das Tor verfehlte (7.). Rang drei ging an den FC Balzers, das RW Rankweil dank eines Tores von Shania Vogt 1:0 besiegte (8.).


Im Senioren-Masters standen sich nach intensiven Partien die beiden Teams des FC Ruggell Senioren/Veteranen im Finale gegenüber. In der Gruppenphase gewann das Team B, doch im Finale drehte das Team A den Spiess um: Dank Agim Zeciri (5.), einem Eigentor (6.) und Frommelt (9.) lag das Team a 3:0 vorn, Troisio verkürzte noch auf den 3:1-Endstand (9.).

Das Team Liechten­stein FE13a kürte sich beim Nachwuchs zum Sie­gerteam. (Foto: ZVG)

Starker Nachwuchs

Der heimische Fussballnachwuchs gab ein kräftiges Lebenszeichen und vor allem das D-Turnier der Leistungsklasse wurde auf hohem Niveau geführt. Die Teams zelebrierten guten Sport. Jonas Weissenhofer (4./9.) sowie Riccardo Licci (6./9.) vom Team Liechtenstein FE13a schnürten im Finale D1 einen Doppelpack und leisteten ihren Anteil am 4:0-Finalsieg gegen den FC Schaan D1. Das E-Juniorenturnier war im Finale eine USV-Angelegenheit: USV Ea schlug den USV Ec mit 1:0. Im D-Juniorenturnier 2. Stärkeklasse behielt das Team Liechtenstein FE13 b die Oberhand. Im Finale gewann das Auswahlteam gegen den FC Schaan D2 4:1.

(pd/mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|heute 10:52 (Aktualisiert heute 10:54)
Veränderungen im Vorstand/VR des FC Vaduz bzw. FC Vaduz-Lie AG
VADUZ - Neben der Präsidentenposition wird es auch zu Mutationen innerhalb des Verwaltungsrats der FC Vaduz-Lie AG bzw. des Vorstandes des FC Vaduz kommen. Die bisherigen Mitglieder Michael Baum sowie Reto Möhr scheiden nach der aktuellen Amtsperiode per Ende September 2019 aus, werden aber ihr Amt als Präsident im VIP-Club bzw. Premier Club innerhalb des Vereins weiterhin bekleiden. Zudem werden sie zukünftig als enges Bindeglied zwischen dem VR bzw. Vorstand sowie den Gönnervereinigungen tätig sein.
Volksblatt Werbung