Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Für Biedermann war im Sprint bereits nach dem Prolog Schluss. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|21.01.2019 (Aktualisiert am 21.01.19 14:49)

Ziel verpasst: Biedermann fehlen 12 Sekunden

LAHTI - Für Langläufer Michael Biedermann verlief der Start an der Junioren- und U23-WM im finnischen Lahti nicht wunschgemäss. Den angepeilten Top-30-Platz im klassischen Sprint und damit den Vorstoss in die Finalläufe, verpasste der Triesenberger als 59. deutlich.

Für Biedermann war im Sprint bereits nach dem Prolog Schluss. (Foto: MZ)

LAHTI - Für Langläufer Michael Biedermann verlief der Start an der Junioren- und U23-WM im finnischen Lahti nicht wunschgemäss. Den angepeilten Top-30-Platz im klassischen Sprint und damit den Vorstoss in die Finalläufe, verpasste der Triesenberger als 59. deutlich.

War es 2018, als die Junioren-WM in Goms stattfand, lediglich eine halbe Sekunde, die Biedermann beim Skating-Sprint für den Sprung ins Finale fehlten, verpasste er diese Marke dieses Jahr deutlich.

Beim klassischen Sprint in Lahti fehlten dem 22-Jährigen ganze 12 Sekunden. Mit einer Zeit von 3:50,88 Minuten reihte er sich im Klassement lediglich auf dem 59. Platz ein. Auf den Schnellsten im Prolog, den Norweger Erik Valnes, büsste der Athlet des Nordic Club Liechtenstein (NCL) gut 27 Sekunden ein.

«Ich kann noch nicht genau sagen, an was es gelegen ist. Ich habe mich die Tage davor eigentlich super gefühlt. Es hat einfach an allem etwas gefehlt und es war absolut nicht mein Tag».

Michael Biedermann

Hier die Rangliste der Qualifikation ...

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Dütlich witer im Norda, z'Lahti, isch d'Sunna oh endlich ufganga. Dr Michael scheckt besti Grüass und freut sich uf di nögsta Wettkämpf. Miar hoffen uf ufs Best und drocken d'Duma! // Deutlich weiter im Norden, in Lahti ist die Sonne auch endlich aufgegangen. Michael schickt beste Grüsse und freut sich auf die nächsten Wettkämpfe. Wir hoffen auf das Beste und drücken die Daumen. // Further up north, in Lahti, the sun has finally come up. Michael sends best wishes and is looking forward to the next competitions. We are hoping for the best and crossing our fingers. // . . . #lsv #lahti #jwsc #xc #sprint #FLstohtförliachtastaundnedfinnland #nochmsprintischvoram15er

Ein Beitrag geteilt von Liechtensteinischer Skiverband (@skiverband_liechtenstein) am

Bevor es für Biedermann weitergeht, steht am Dienstag ein Ruhetag an. Das nächste Rennen, das Skating-Distanzrennen über 15 Kilometer steigt dann am Mittwoch, 23. Januar, ehe zum Abschluss am Freitag (25. Januar) das klassische Rennen mit Massenstart über 30 Kilometer wartet.

Während Biedermann also vorerst eine Pause einlegen kann, bestreitet die FL-Langläuferin Nina Riedener am Dienstag ihren ersten Einsatz. Auf die 18-Jährige, die in der Kategorie U20 an den Start geht, wartet zum Auftakt das Skatingrennen über 5 Kilometer. Weiter geht es für die heimische Athletin dann am Donnerstag. 15 Kilometer im klassischen Stil stehen dann an.

Nina Riedener steht am Dienstag erstmals im Einsatz. (Foto: MZ)
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|18.01.2019
Doppelte FL-Power in Finnland
Volksblatt Werbung