Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Für Biedermann war im Sprint bereits nach dem Prolog Schluss. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|21.01.2019 (Aktualisiert am 21.01.19 14:49)

Ziel verpasst: Biedermann fehlen 12 Sekunden

LAHTI - Für Langläufer Michael Biedermann verlief der Start an der Junioren- und U23-WM im finnischen Lahti nicht wunschgemäss. Den angepeilten Top-30-Platz im klassischen Sprint und damit den Vorstoss in die Finalläufe, verpasste der Triesenberger als 59. deutlich.

Für Biedermann war im Sprint bereits nach dem Prolog Schluss. (Foto: MZ)

LAHTI - Für Langläufer Michael Biedermann verlief der Start an der Junioren- und U23-WM im finnischen Lahti nicht wunschgemäss. Den angepeilten Top-30-Platz im klassischen Sprint und damit den Vorstoss in die Finalläufe, verpasste der Triesenberger als 59. deutlich.

War es 2018, als die Junioren-WM in Goms stattfand, lediglich eine halbe Sekunde, die Biedermann beim Skating-Sprint für den Sprung ins Finale fehlten, verpasste er diese Marke dieses Jahr deutlich.

Beim klassischen Sprint in Lahti fehlten dem 22-Jährigen ganze 12 Sekunden. Mit einer Zeit von 3:50,88 Minuten reihte er sich im Klassement lediglich auf dem 59. Platz ein. Auf den Schnellsten im Prolog, den Norweger Erik Valnes, büsste der Athlet des Nordic Club Liechtenstein (NCL) gut 27 Sekunden ein.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 957 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|18.01.2019
Doppelte FL-Power in Finnland
Volksblatt Werbung