Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Tina Weirather in Aktion. (Foto: RM)
Sport
Liechtenstein|17.12.2018 (Aktualisiert am 17.12.18 15:42)

Tina Weirather im ersten Training auf Rang sieben

GRÖDEN - Tina Weirather fuhr beim ersten Training für die Weltcupabfahrt am Dienstag in Gröden (12.30 Uhr) auf den siebten Rang. Auf die Trainingsschnellste Ramona Siebenhofer (AUT) verlor die LSV-Läuferin 0,51 Sekunden

Tina Weirather in Aktion. (Foto: RM)

GRÖDEN - Tina Weirather fuhr beim ersten Training für die Weltcupabfahrt am Dienstag in Gröden (12.30 Uhr) auf den siebten Rang. Auf die Trainingsschnellste Ramona Siebenhofer (AUT) verlor die LSV-Läuferin 0,51 Sekunden

Die Frauen gastieren bekanntlich erstmals in Gröden, der Südtiroler Skiort sprang für die ausgefallenen Rennen in Val d`Isère (Abfahrt und Super-G) ein. Weirather war im Vorfeld schon optimistisch. "Ich freue mich mega auf Gröden. Ich werde in meiner Karriere wohl nicht mehr so viele neue Strecken kennenlernen, deswegen ist es schon cool." Und die Planknerin hat sich mit der Piste schon mal angefreundet. Im ersten Training fuhr sie auf Rang sieben, verlor nur 0,51 Sekunden auf die Trainingsschnellste Ramona Siebenhofer. Auf Rang zwei reihte sich Ilka Stuhec (+0.02) ein, Dritte wurde die Italienerin Nicol Delago (+0,37).

Im zweiten Training am Montag fuhr Tina Weirather auf Rang 16, büsste dabei 1,41 Sekunden auf die Bestzeit von Ester Ledecka (CZE) ein.

Am Dienstag findet um 10 Uhr ein weiteres Training statt, danach steigt um 12.30 Uhr die Weltcupabfahrt. Am Mittwoch kommt in Gröden auch noch ein Super-G zur Austragung (11.30 Uhr).

Grosse Abwesende wird in Gröden wird Mikaela Shiffrin sein. Das US-Girl macht eine Pause und verzichtet auf die Speedbewerbe.

Comeback von Vonn im Januar

In Gröden ebenfalls nicht am Start sein wird Lindsey Vonn. Der US-Star will nach ihrer Verletzung im Januar in den alpinen Weltcup zurückkehren. "Das ist, was wir hoffen. Das ist der Plan", sagte der Chefcoach des US-Skiteams, Paul Kristofic, der Nachrichtenagentur AP am Sonntag in Gröden. Vonn war am 19. November im Training gestürzt und hatte sich bei einem heftigen Sturz ein Knochenödem sowie eine Bänderzerrung im Knie zugezogen. Mit derzeit 82 Weltcupsiegen fehlen Vonn noch vier Erfolge zum Rekord des Schweden Ingemar Stenmark, den sie laut eigener Aussage unbedingt noch einstellen oder verbessern will. Vonn hatte ihr Karriereende für den Saisonabschluss angekündigt, nach der Verletzung aber weitere Starts auf ihrer Lieblingsstrecke in Lake Louise in der folgenden Saison erwogen. Im Januar stehen in St. Anton, Cortina d’Ampezzo und Garmisch-Partenkirchen Speedrennen an.


1./2. Training zur Weltcupabfahrt Frauen in Gröden

1. Lauf: 1. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:26,32. 2. Ilka Stuhec (SLO) 0,02 zurück. 3. Nicol Delago (ITA) 0,37. 4. Valérie Grenier (CAN) 0,41. 5. Nina Ortlieb (AUT) 0,45. 6. Corinne Suter (SUI) 0,48. 7. Tina Weirather (LIE) 0,51. 8. Jasmine Flury (SUI) 0,55. - Ferner: 12. Priska Nufer (SUI) 0,79. 19. Nicole Schmidhofer (AUT) 1,13. 24. Rahel Kopp (SUI) 1,33. 25. Lara Gut-Behrami (SUI) 1,36 (mit Torfehler). 31. Joana Hählen (SUI) 1,56. 35. Michelle Gisin (SUI) 2,06. 46. Jasmina Suter (SUI) 2,95. - 51 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

2. Lauf: 1. Ester Ledecka (CZE) 1:24,43. 2. Delago 0,40. 3. Schmidhofer 0,43. 4. Siebenhofer 0,52 (mit Torfehler). 5. Michaela Wenig (GER) 0,59. 6. Stuhec 0,61. -  Ferner: 11. Nufer 1,04. 13. Flury 1,15. 16. Weirather 1,41. 19. Corinne Suter 1,52. 21. Gut-Behrami 1,59. 27. Hählen 1,78. 32. Gisin 2,03. 40. Kopp 2,89. 47. Jasmina Suter 3,87.- 51 gestartet, 50 klassiert.



(rb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|15.12.2018
Premiere in Gröden: Weirather freut sich auf die Saslong
Volksblatt Werbung