Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Im Spiel gegen den FC Mendrisio stellte der USV seine offensiven Qualitäten unter Beweis – gleich fünf Tore schenkte man den Tessinern ein. (Foto: M. Zanghellini)
Sport
Liechtenstein|14.11.2018

Ein USV, der Lust auf mehr macht

ESCHEN - Mit der besten Punkteausbeute in den letzten fünf Jahren beendet der USV Eschen/Mauren die diesjährige Herbstrunde auf dem 4. Tabellenplatz. Klar, dass Trainer Erik Regtop da nicht mit Lob geizte und von einem «sehr guten» erstem Halbjahr sprach, zugleich aber auch ein paar Sachen andeutete, die ihm nicht so gefallen haben.

Im Spiel gegen den FC Mendrisio stellte der USV seine offensiven Qualitäten unter Beweis – gleich fünf Tore schenkte man den Tessinern ein. (Foto: M. Zanghellini)

ESCHEN - Mit der besten Punkteausbeute in den letzten fünf Jahren beendet der USV Eschen/Mauren die diesjährige Herbstrunde auf dem 4. Tabellenplatz. Klar, dass Trainer Erik Regtop da nicht mit Lob geizte und von einem «sehr guten» erstem Halbjahr sprach, zugleich aber auch ein paar Sachen andeutete, die ihm nicht so gefallen haben.

27 der von Trainer Erik Regtop zu Saisonbeginn geforderten 40 Punkte per Ende Saison hat der Unterländer Erstligist USV Eschen/Mauren bereits gesammelt – und das in erst 14 von insgesamt 26 Meisterschaftsspiele in der 1. Liga Gruppe 3.

Der Niederländer, der seit Beginn dieses Jahres den USV coacht, hat seiner Truppe über die Sommermonate neues Leben eingehaucht, sie nach «dem Umbruch», wie er es nannte, zu einer Mannschaft zusammenführte und dafür sorgte, dass im Eschner Sportpark wieder eine gewisse Siegermentalität spürbar ist.

«Es war definitiv eine gute erste Saisonhälfte von uns. Zwar wussten wir zu Beginn nicht wirklich, wo wir stehen. Nach und nach hat man aber gesehen, dass wir zurecht so weit vorn sind»

USV-Trainer Erik Regtop


Nun ist Ihre Meinung gefragt!

Umfrage

Wie beurteilen Sie die Hinrunde des USV Eschen/Mauren?

Plus - Artikel

Was Trainer Regtop sonst noch über die Hinrunde zu sagen hat, und wie es mit dem USV im Frühjahr weitergeht lesen Sie im Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|10.11.2018
Letztes Kräftemessen für den USV
Volksblatt Werbung