Volksblatt Werbung
FCS-Spielertrainer Lucas Eberle (rechts) weiss, dass auf ihn und sein Team noch ein langer Weg wartet. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|13.10.2018

Schaan I tut sich schwer

SCHAAN - Der Absteiger FC Schaan I tut sich bisher auch eine Spielklasse tiefer noch relativ schwer. Trainer Lucas Eberle erklärt im «Volksblatt»-Interview die Gründe, weshalb das «praktisch neu zusammengestellte Team» noch nicht so richtig in Fahrt kam.

FCS-Spielertrainer Lucas Eberle (rechts) weiss, dass auf ihn und sein Team noch ein langer Weg wartet. (Foto: MZ)

SCHAAN - Der Absteiger FC Schaan I tut sich bisher auch eine Spielklasse tiefer noch relativ schwer. Trainer Lucas Eberle erklärt im «Volksblatt»-Interview die Gründe, weshalb das «praktisch neu zusammengestellte Team» noch nicht so richtig in Fahrt kam.


«Volksblatt»: Ihr habt einen guten Start erwischt, in den letzten Spielen dann aber etwas nachgelassen und belegt nun Platz fünf in der Tabelle. Worauf lässt sich dieser Einbruch zurückführen?

Lucas Eberle: Das ist eigentlich recht einfach zu beantworten. Wir hatten sehr grosses Verletzungspech – Oberkieferbruch, Schlüsselbeinbruch, Zehenbruch, Fussgelenksverletzung, sowie Spieler mit kleineren Blessuren. Dazu kam noch eine ungerechtfertigte rote Karte mit drei Spielsperren! Wir wurden personell wirklich arg gebeutelt, jene verletzten und gesperrten Spieler fehlten uns natürlich in den letzten drei Wochen.


Ist Besserung in Sicht?

Ja, es kommen von Tag zu Tag wieder Spieler zurück. Nichtsdestotrotz hätten wir aus den letzten drei Spielen anstatt einen eigentlich neun Punkte holen müssen. Denn wir waren in jedem Spiel das bessere Team. Das zeigt auf jeden Fall, dass wir uns in dieser kurzen Zeit gut entwickelt haben.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 14 Absätze und 253 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|10.10.2018 (Aktualisiert am 10.10.18 12:04)
Auch die Bänder hat es erwischt
Volksblatt Werbung