Volksblatt Werbung
In der abgelaufenen Saison erzielte Sven Lehmann für Gossau 17 Treffer. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|06.10.2018

Der Torriecher ist noch da

ESCHEN - 1. Liga Der USV Eschen/Mauren hat einen Lauf! Neun Runden, noch keine Niederlage und Platz 2 in der Tabelle. Eine Tatsache, die auch den neuen Torjäger Sven Lehmann, der derzeit die interne Torschützenliste mit 7 Treffern anführt, freut.

In der abgelaufenen Saison erzielte Sven Lehmann für Gossau 17 Treffer. (Foto: MZ)

ESCHEN - 1. Liga Der USV Eschen/Mauren hat einen Lauf! Neun Runden, noch keine Niederlage und Platz 2 in der Tabelle. Eine Tatsache, die auch den neuen Torjäger Sven Lehmann, der derzeit die interne Torschützenliste mit 7 Treffern anführt, freut.

Michael Bärtsch. (Foto: MZ)

Mit Stürmer Michael Bärtsch (Foto) hat der USV eigentlich schon seit Jahren einen Spieler in den eigenen Reihen, der regelmässig die 15-Tore-Marke während der Saison knackt. Wieso aber nur einen Torjäger aufs Feld stellen, dachte sich der Liechtensteiner Erstligist und verpflichtete in den Sommermonaten nach dem glücklich überstandenen Abstigskrimi kurzherhand einen weiteren Topangreifer.

Die Wahl fiel auf Sven Lehmann vom FC Gossau. Neben Platz vier mit seinem Team belegte der 26-Jährige Offensivspieler in der abgelaufenen Saison nämlich auch den zweiten Platz in der Torjägerrangliste der 1. Liga. 17 Mal brachte er den Ball im gegnerischen Tor unter und zeichnete sich damit für etwas mehr als ein Drittel der insgesamt 50 Treffer des FCG verantwortlich.

Seit Anfang August trainiert Lehmann, der von 2010 bis 2014 beim FC St. Gallen spielte, nun im Eschner Sportpark. Und er fühlt sich wohl wie er sagt: «Ja doch, ich habe mich gut eingelebt. Da ich zwei, drei Spieler schon kannte, hab ich schnell den Anschluss gefunden.»


«Funktioniert sicher nicht schlecht»

Dass er mit dem USV nach neun Runden und noch ohne eine einzige Niederlage den zweiten Platz in der Tabelle einnimmt habe er sich zwar gewünscht, «erwartet hätte ich das aber nicht – das ist schon nicht schlecht», sagt er. Als Grund für den überragenden Saisonstart – es ist der beste seit dem Aufstieg 2008 in die 1. Liga – nennt Lehmann die «herausragende Chemie innerhalb der Mannschaft», sowie eine «gute Qualität in der Breite».

Sven Lehmann hat seinen Torriecher auch nach dem Wechsel ins Für­stentum nicht verloren. (Foto: MZ)

Ganz unbeteiligt am derzeitigen Erfolg des FL-Erstligisten ist Lehmann aber nicht. Denn seinen Torriecher hat er auch durch den Wechsel ins Fürstentum nicht verloren. In neun Partien netzte er bereits sieben Mal für den USV ein und führt damit die interne Torschützenliste vor Michael Bärtsch (5) an (hier geht's zur aktuellen Torschützenliste der 1. Liga). «Ich bin natürlich froh, dass es auch hier in Eschen mit dem Toreschiessen klappt. Als Stürmer will man immer treffen, klar und ich bin glücklich, dass ich so der Mannschaft helfen kann», erklärt er.


Ein Umstand ist für den USV-Angreifer im Vergleich zum Vorjahr aber anders: Neben ihm steht mit Michael Bärtsch nämlich meist noch ein zweiter absoluter Toptorjäger auf dem Feld.

«Das ist schon anders. Michael ist ein Stürmer der oft in die Tiefe geht, und da ist es nicht immer einfach, dass die Laufwege passen.»

Sven Lehmann, USV-Stürmer
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 17 Absätze und 678 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

VOLKSBLATT ePaper
Mehr im ePaper vom
06. Oktober 2018 auf Seite 21
Umfrage

Wer vom USV-Stürmerduo Michael Bärtsch/Sven Lehmann schiesst mehr Tore?

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|06.10.2018
Spitzenspiel auf der «Bärger» Leitawis
Volksblatt Werbung