Volksblatt Werbung
Um weiterhin im Aufstiegskampf mitzumischen, wären für den FCB Punkte beim Leader nicht von Nachteil. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|22.09.2018

Balzers zu Gast beim Leader - USV empfängt sieglose Tessiner

ESCHEN/RÜTI - Die Chancen stehen gut, dass der USV Eschen/Mauren auch im achten Meisterschaftsspiel seine Ungeschlagenheit wahrt. Zu Gast im Sportpark ist heute um 16 Uhr der FC Mendrisio, der mit nur einem Zähler derzeit auf Rang 13 steht. In der 2. Liga interregional bekommt es Absteiger Balzers mit dem Leader aus Rüti zu tun.

Um weiterhin im Aufstiegskampf mitzumischen, wären für den FCB Punkte beim Leader nicht von Nachteil. (Foto: ZVG)

ESCHEN/RÜTI - Die Chancen stehen gut, dass der USV Eschen/Mauren auch im achten Meisterschaftsspiel seine Ungeschlagenheit wahrt. Zu Gast im Sportpark ist heute um 16 Uhr der FC Mendrisio, der mit nur einem Zähler derzeit auf Rang 13 steht. In der 2. Liga interregional bekommt es Absteiger Balzers mit dem Leader aus Rüti zu tun.

Der «Meisterschaftsmarathon» für Liechtensteins Erstligisten USV Eschen/Mauren geht weiter. Nach den Duellen gegen Gossau und Wettswil-Bonstetten ist das heutige Spiel gegen Mendrisio das dritte innerhalb von einer Woche. Und die Ausgangslagen der beiden Teams aus der 1. Liga Gruppe 3 vor dem anstehenden Duell könnten kaum unterschiedlicher sein.

Während die Unterländer in dieser Spielzeit nach sieben Runden noch keine einzige Niederlage einstecken mussten, tut sich der letztjährige Tabellendritte aus dem Tessin schwer in Fahrt zu kommen. In den bisherigen sieben Meisterschaftsrunden holte Mendrisio lediglich einen Zähler (0:0 gegen Tuggen). Der Rückstand auf den Tabellenzweiten aus dem Fürstentum beträgt jetzt schon ganze 16 Punkte! Vieles spricht also dafür, dass das Team von Trainer Erik Regtop auch im achten Duell punkten kann.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 248 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|22.09.2018
Drittligaderby: Balzers ist auf Revanche aus