Es war eine knappe Angelegenheit, letztlich musste Luca Wanger aber eine Niederlage einstecken. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|19.09.2018 (Aktualisiert am 19.09.18 11:37)

Luca Wanger verliert knapp

JESOLO - Der Liechtensteiner Luca Wanger musste sich in seinem ersten Kampf an der Jugend- und Junioren-WM in Jesolo geschlagen geben. Gegen den Iren Leon Pentony unterlag Wanger nach einem harten und knappen Kampf mit 1:2. Heute Mittwoch wartet nun auf die beiden Chikudo-Kämpfer Leonie Wanger und Jakob Walser, der für Österreich an den Start geht, die ersten Kräftemessen.

Es war eine knappe Angelegenheit, letztlich musste Luca Wanger aber eine Niederlage einstecken. (Foto: ZVG)

JESOLO - Der Liechtensteiner Luca Wanger musste sich in seinem ersten Kampf an der Jugend- und Junioren-WM in Jesolo geschlagen geben. Gegen den Iren Leon Pentony unterlag Wanger nach einem harten und knappen Kampf mit 1:2. Heute Mittwoch wartet nun auf die beiden Chikudo-Kämpfer Leonie Wanger und Jakob Walser, der für Österreich an den Start geht, die ersten Kräftemessen.

Endlich war es soweit und die Weltmeisterschaft der Jugend und Junioren in Jesolo wurde mit einer Eröffnungsfeier gestartet. Die diesjährige Ausgabe ist mit über 2 300 Startern aus 62 Ländern von allen fünf Kontinenten die grösste Weltmeisterschaft überhaupt. Den Start für das Team Liechtenstein machte der 16-jährige Luca Wanger im Light Contact -79 KG.

Knappe Niederlage für Luca Wanger
Für den Auftaktkampf wurde Wanger der Ire Leon Pentony zugelost und diese standen sich im 22 Kampf dieser WM gegenüber. In der ersten Runde war der Liechtensteiner von Beginn an bereit und nutzte Kick-Fehler des Gegenübers sehr gut aus. In einer ausgeglichenen ersten Runde führte der Ire aufgrund eines Kopftreffers knapp mit 2:1 Richterstimmen.

In der zweiten Runde kam es desöfteren zu Schlagabtäuschen, bei welchen beide Kämpfer nicht zurücksteckten. Pentony setzte nach den Angriffen geschickt nach, erzielte wichtige Punkte und setzte Wanger so unter Druck. Mit einer Führung von drei Punkten zu Gunsten des Iren wurde Runde zwei beendet.

In der dritten Runde musste Luca Wanger nochmals alles in die Wagschale legen und zeigte erneut seinen Kampfgeist. Nach der verlorenen zweiten Runde begann er entschlossen und kämpfte sich wieder ran. Die Schlagabtäusche wurden härter und beide Kämpfer gingen mehr Risiko in ihren Angriffen ein.

Wanger schien am Ende den längeren Atem zu haben, setzte Pentony unter Druck und punktete mit Faustschlägen zum Kopf. Am Ende reichte die Aufholjagd nicht mehr aus und der Ire konnte sich über die Zeit retten. Luca Wanger verliert unglücklich den Auftaktkampf mit 1:2 Richterstimmen mit einem knappen Punkteunterschied von einem und zwei Treffern.

Leonie Wanger und Jakob Walser steigen am Mittwoch ein
Am Mittwoch steigen die beiden weiteren Teammitglieder ins Wettkampfgeschehen ein. Jakob Walser trifft im Vollkontakt auf Polen und Leonie Wanger auf Spanien im Light Contact. Im Pointfighting steht die Gegnerin bisher noch nicht fest, dies wird noch von Italien und Irland ausgekämpft.

Den Livestream gibt es unter www.wakolive.com

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 18:06 (Aktualisiert gestern 18:09)
Hassler löst Hefel ab – Abschiedstitel für Vetsch