Volksblatt Werbung
Für den USV I ist es der beste Saisonstart seit etlichen Jahren.(Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|01.09.2018 (Aktualisiert am 01.09.18 14:28)

Hält die Ungeschlagenheit an?

LINTH/BLAZERS - Vier Spiele, vier Siege - der Saisonauftakt für den USV Eschen/Mauren hätte nicht besser laufen können. Im fünften Duell bekommt es die Elf von Trainer Erik Regtop nun im heimischen Sportpark mit dem Aufsteiger Linth 04 zu tun (Samstag, 16 Uhr)  - gut möglich, dass die nächsten Punkte auf das USV-Konto wandern. Der FC Balzers will derweil auf die knappe Niederlage gegen Blue Stars reagieren. Die Chance dazu bietet sich am Sonntag um 16 Uhr gegen den FC Dübendorf.

Für den USV I ist es der beste Saisonstart seit etlichen Jahren.(Foto: MZ)

LINTH/BLAZERS - Vier Spiele, vier Siege - der Saisonauftakt für den USV Eschen/Mauren hätte nicht besser laufen können. Im fünften Duell bekommt es die Elf von Trainer Erik Regtop nun im heimischen Sportpark mit dem Aufsteiger Linth 04 zu tun (Samstag, 16 Uhr)  - gut möglich, dass die nächsten Punkte auf das USV-Konto wandern. Der FC Balzers will derweil auf die knappe Niederlage gegen Blue Stars reagieren. Die Chance dazu bietet sich am Sonntag um 16 Uhr gegen den FC Dübendorf.

Nach Drittligist Triesenberg erwischte der noch einzig verbliebene FL-Vertreter in der 1. Liga, der USV Eschen/Mauren, den besten Saisonstart der heimischen Teams. Nach vier Spielen grüsst das Team von Trainer Erik Regtop mit drei Siegen und einem Unentschieden vom dritten Tabellenplatz. Und die Chancen, dass der Höhenflug weitergeht stehen  ziemlich gut, denn der USV bekommt es im fünften Meisterschaftsspiel im heimischen Sportpark heute um 16 Uhr mit dem Aufsteiger FC Linth 04 zu tun. Nach Siegen gegen Höngg, St. Gallen II und zuletzt nun Tuggen, geht die Regtop-Elf gegen Linth als Favorit in die Begegnung.

Dass der Aufsteiger aber keinesfalls zu unterschätzen ist, zeigt ein Blick auf die Ergebnisse der Glarner: Neben dem USV, Baden und Kosova sind sie das vierte Team, dass in dieser Spielzeit noch keine Niederlage einstecken musste. Siege gab es gegen Gossau und Winterthur, jeweils ein 3:3-Unentschieden erkämpfte sich Linth gegen Tuggen und Wettswil-Bonstetten – ein Selbstläufer für die Unterländer wird das daher mit Sicherheit nicht.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 303 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|31.08.2018
«Bärger» wollen Siegesserie ausbauen