Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Vor dem letzten Kräftemessen in dieser Saison spricht Vieles dafür, dass es für Luca Bruggmann wie schon letztes Jahr den Vizemeistertitel gibt. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|24.08.2018

Eine Ausnahmesaison, geplatze Titelträume und der faire Sportsmann

Auf Luca Bruggmann wartet an diesem Wochenende das letzte Rennen in der Schweizer Meis-terschaft. Dass der FL-Pilot Titelkonkurrent Auberson noch abfangen kann, ist theoretisch zwar noch möglich, realistisch ist es aber nicht – «er war dieses Jahr einfach besser als ich».

Vor dem letzten Kräftemessen in dieser Saison spricht Vieles dafür, dass es für Luca Bruggmann wie schon letztes Jahr den Vizemeistertitel gibt. (Foto: ZVG)

Auf Luca Bruggmann wartet an diesem Wochenende das letzte Rennen in der Schweizer Meis-terschaft. Dass der FL-Pilot Titelkonkurrent Auberson noch abfangen kann, ist theoretisch zwar noch möglich, realistisch ist es aber nicht – «er war dieses Jahr einfach besser als ich».

Es wäre wohl eine Sensation, wenn es Luca Bruggmann am Wochenende im Kanton Freiburg gelingen würde, die 46 Punkte Rückstand auf Killian Auberson wettzumachen, ihn in der Gesamtwertung zu überholen und sich letztlich zum Schweizer Meister in der Klasse MX2 zu küren. Denn läuft alles in gewohntem Rahmen ab, belegen die beiden wie in 13 der bisherigen 14 Rennen die Ränge 1 und 2, der Punkteabstand bleibt gleich, Auberson holt sich wie schon im letzten Jahr den Titel und Bruggmann darf sich ebenfalls wie im Vorjahr Schweizer Vizemeister nennen. Es ist der Realist, der zu diesem Schluss kommt, und es ist auch jene Einstellung, die Bruggmann selbst teilt.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 10 Absätze und 553 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|20.08.2018 (Aktualisiert am 20.08.18 12:10)
«Bruggi» holt erste EM-Punkte in diesem Jahr