Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Sport
Liechtenstein|20.08.2018 (Aktualisiert am 20.08.18 12:10)

«Bruggi» holt erste EM-Punkte in diesem Jahr

FRAUENFELD - Luca Bruggmann legte beim Grand-Prix in Frauenfeld zwei starke Auftritte hin. Mit dem 15. Rang im EM-Rennen (Kategorie EMX250) sicherte sich der 24-Jährige in diesem Jahr zudem die ersten Punkte auf dieser Stufe.

FRAUENFELD - Luca Bruggmann legte beim Grand-Prix in Frauenfeld zwei starke Auftritte hin. Mit dem 15. Rang im EM-Rennen (Kategorie EMX250) sicherte sich der 24-Jährige in diesem Jahr zudem die ersten Punkte auf dieser Stufe.

Erst die Ränge 25 und 27 (2016), letztes Jahr dann ein 20. und 27. Platz. Luca Bruggmann stellte bereits in der Vergangenheit unter Beweis, dass er beim Motocrossspektakel in Frauenfeld, wo seit 2016 wieder WM- und EM-Rennen ausgetragen werden, mit der internationalen Konkurrenz mithalten kann. Und an diesem Wochenende legte «Brug­gi» nochmal einen drauf. Und das, obwohl er im Vorfeld angab, wieder «kleinere Probleme» mit seinem Rücken gehabt zu haben und nicht «100 Prozent bereit» nach Frauenfeld gehen wird.

«Endlich die ersten Punkte»

Sein gestecktes Ziel – sich erstmal als Top-40-Pilot für die beiden Rennen zu qualifizieren – konnte «Burggi» dann aber schon relativ früh abhaken. Nachdem er in diesem Jahr mit den internationalen Kräftemessen der Klasse EMX250 in Spanien, Lettland, Grossbritannien und Italien noch nicht ganz zufrieden war, folgte ausgerechnet beim «Heimrennen» in Frauenfeld die lang erhoffte Steigerung. Bereits im ersten von zwei Rennen wären dabei die ersten Punkte auf der EM-Bühne dringelegen. «Ich konnte mich schnell in die Punkteränge vorarbeiten, hatte gegen Ende des Rennens dann aber leider konditionell etwas Probleme», so Bruggmann. Letztlich reihte er sich auf dem 25. Platz ein und bestätigte damit die Leistung aus dem Vorjahr.

Die Highlights des ersten Rennens in bewegten Bildern:

Luca Bruggmann klassierte sich auf dem 25. Rang.

Doch für den letztjährigen Vize-Schweizermeister aus dem Fürstentum sollte es noch besser kommen. Obwohl er, wie schon im ersten Rennen, auch im zweiten «keinen optimalen Start erwischte», wie er sagt, lag er bereits nach einigen Runden in den Top 20. Und da blieb er dann auch: Rang 15 war es am Ende, der ihm die ersten Zähler in diesem Jahr in der EM-Wertung einbrachte. «Endlich die ersten Punkte», schwärmt er und fügt an: «Die Rennnen waren wirklich gut und auch im Rücken habe ich nichts gespürt.» Die Siege in den beiden EMX-Wettkämpfen gingen derweil an den Neuseeländer Dylan Walsh und den Franzosen Mathy Boisrame.

Hinter und vor Auberson

Mit dabei in Frauenfeld war auch Bruggmanns ärgster Konkurrent in der Schweizer Meisterschaft, Killian Auberson. Während sich der Westschweizer im ersten Rennen als 19. vor «Bruggi» einreihte, wurde er bei der zweiten Fahrt als 29. deutlich distanziert. Dies dürfte den FL-Piloten mit Blick auf das letzte Saisonrennen in der MX2-Klasse kommende Woche in Mannes sicher positiv stimmen. Zwar führt Auberson mit 46 Zählern die Gesamtwertung fast uneinholbar an, verloren ist für Bruggmann allerdings noch nichts..

Derzeitige Rangliste in der Schweizer Meisterschaft MX2:

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|21.07.2018
«Bruggi» will Titelträume noch nicht begraben