Volksblatt Werbung
Der perfekte Saisonstart: Achtmal bugsierten die Bärger den Ball ins gegnerische Tor. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|19.08.2018 (Aktualisiert am 19.08.18 19:51)

Nur Triesenberg siegt - aber wie!

SCHAAN - Den einzigen Sieg aus Liechtensteiner Sicht in der 2. und 3. Liga konnte an diesem Wochenende der FC Triesenberg feiern. Die "Bärger" bodigten Aufsteiger FC Sevelen auswärts gleich mit 8:0. Daneben holten sich Ruggell und die Triesner Damen ein Unentschieden, Vaduz 2, Balzers 2 und der USV 2 gingen leer aus.

Der perfekte Saisonstart: Achtmal bugsierten die Bärger den Ball ins gegnerische Tor. (Foto: MZ)

SCHAAN - Den einzigen Sieg aus Liechtensteiner Sicht in der 2. und 3. Liga konnte an diesem Wochenende der FC Triesenberg feiern. Die "Bärger" bodigten Aufsteiger FC Sevelen auswärts gleich mit 8:0. Daneben holten sich Ruggell und die Triesner Damen ein Unentschieden, Vaduz 2, Balzers 2 und der USV 2 gingen leer aus.

Der Kantersieg des FC Triesenberg in Sevelen war hochverdient. Das Team von Trainer und Ex-Nationalspieler Thomas Beck war dem Aufsteiger, der letzte Saison noch von Lucas Eberle trainiert wurde (nun beim FC Schaan), in allen Belangen überlegen. Das Schlussresultat hätte bei etwas mehr Effizienz im ersten Durchgang gar noch etwas höher ausfallen können.


Während die Leitawis-Kicker noch keinen Gegentreffer hinnehmen mussten gab es für die beiden Zweitligisten jeweils zwei davon. Unterschied: Für Ruggell gab es beim 2:2 gegen Altstätten einen Zähler, Vaduz 2 ging beim 0:2 in Rorschach ohne Zählbares nach Hause.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 235 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|19.08.2018 (Aktualisiert am 19.08.18 18:14)
Auch Balzers legt nach
Volksblatt Werbung