Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der VBC Galina wird vorerst nicht mehr in der höchsten Schweizer Liga vertreten sein. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|07.08.2018 (Aktualisiert am 07.08.18 11:36)

Dem VBC Galina fehlten 100 000 Franken

SCHAAN - Der VBC Galina wird kommende Saison nun doch kein Team in der höchsten Schweizer Liga, der Nationalliga A stellen. Grund sind fehlende Sponsorengelder. "Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen", wird Galina-Präsident Philippe Schürmann in der am Montagabend versendeten Pressemitteilung zitiert. Der VBC Galina werde nun mit aller Kraft sein Konzept für die Nachwuchsförderung umsetzen und sein Augenmerk auf das 1. Liga-Team richten, heisst es weiter.

Der VBC Galina wird vorerst nicht mehr in der höchsten Schweizer Liga vertreten sein. (Foto: MZ)

SCHAAN - Der VBC Galina wird kommende Saison nun doch kein Team in der höchsten Schweizer Liga, der Nationalliga A stellen. Grund sind fehlende Sponsorengelder. "Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen", wird Galina-Präsident Philippe Schürmann in der am Montagabend versendeten Pressemitteilung zitiert. Der VBC Galina werde nun mit aller Kraft sein Konzept für die Nachwuchsförderung umsetzen und sein Augenmerk auf das 1. Liga-Team richten, heisst es weiter.

 „Swiss Volley hat uns gebeten, die Pressemitteilung noch zurückzuhalten, um genügend Zeit zu haben, die damit verbundenen Umstellungen vorzubereiten. Der Zuspruch für unser Projekt in der Region war von Seiten der Spielerinnen riesengross und hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Leider konnten entgegen unserer Erwartungen im Bereich des Sponsoring keine zusätzlichen, namhaften Erfolge erzielt werden. Auch ein auf die Region abgestimmtes Modell konnte keinen zählbaren Erfolg für den Frauen-Spitzensport verbuchen. Letztlich haben bei einem Club-Gesamtbudget von 480‘000 Franken rund 100‘000 Franken gefehlt. Ein oder zwei Hauptsponsoren“, so Präsident Philippe Schürmann.

 

Sicherstellung der Finanzierbarkeit wichtiger als Aktionismus.

Man sei enttäuscht, denn man habe sich auf dieses NLA-Projekt ausgerichtet, heisst es in der Mitteilung weiter. "Es war eine einmalige Chance in der NLA eine junge Mannschaft zu entwickeln. Eine einmalige Chance für den Club und auch das Damen-Nationalteam. Der Neuaufbau beginnt jetzt und wir richten den Blick nach vorne,“ sagte ein sichtlich enttäuschter Präsident.

 

Der VBC Galina wird nun mit aller Kraft sein Konzept für die Nachwuchsförderung umsetzen und sein Augenmerk auf das 1. Liga-Team richten, das nun das Topteam des Vereins darstellt. Dieser Neuaufbau bietet auch potenziellen Sponsoren die Gelegenheit, sich für die Zukunft zu platzieren und sich aktiv am langfristigen Aufbau des liechtensteinischen Volleyballs zu beteiligen. In jedem Ende liegt die Chance für einen Neuanfang.

(pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|21.07.2018
Die «Nachwuchs-Liechtensteinerin»
Volksblatt Werbung