Volksblatt Werbung
Schnell, schneller, Julia: Die FL-Schwimmerin sicherte sich zum Auftakt gleich eine Goldmedaille. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|19.07.2018 (Aktualisiert am 19.07.18 18:19)

Titel und neuer Landesrekord

BERLIN - Schwimmcrack Julia Hassler trumpft gleich bei ihrem ersten Einsatz an der Deutschen (gestern Donnerstag) Meisterschaft gross auf. Über 400 m Freistil kürte sich die Schellenbergerin nicht nur zut Siegern, nein, mit einer Zeit von 4:10,71 Minuten unterbot sie auch gleich die von ihr aufgestellte FL-Bestmarke (4:11,68) um fast eine Sekunde

Schnell, schneller, Julia: Die FL-Schwimmerin sicherte sich zum Auftakt gleich eine Goldmedaille. (Foto: MZ)

BERLIN - Schwimmcrack Julia Hassler trumpft gleich bei ihrem ersten Einsatz an der Deutschen (gestern Donnerstag) Meisterschaft gross auf. Über 400 m Freistil kürte sich die Schellenbergerin nicht nur zut Siegern, nein, mit einer Zeit von 4:10,71 Minuten unterbot sie auch gleich die von ihr aufgestellte FL-Bestmarke (4:11,68) um fast eine Sekunde

Nachdem die Athletin des SV Nikar Heidelberg, die die Wettkämpfe in der deutschen Hauptstadt als finale Vorbereitung für die Anfang August anstehende Langbahn-EM in Glasgow nutzen will, in den Vorläufen mit einer Zeit von 4:19,99 Minuten noch den dritten Rang belegte, drehte sie im entscheidenden Lauf nochmal mächtig auf. Zwei Sekunden nahm sie der Zweitplatzierten Johanna Friedrich ab.

Fast eine Sekunde schneller

Noch etwas grösser dürfte die Freude bei Hassler nach dem Blick auf die Zeitanzeige geworden sein. 4:10,71 Minuten stand auf der Uhr, womit sie ihre im April in Stockholm aufgestellte Bestmarke um fast eine Sekunde unterbot (4:11,68). Bereits heute bietet sich der 25-Jährigen erneut die Chance – dann greift sie über die Freistildistanz von 800 m an.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 126 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|04.07.2018 (Aktualisiert am 04.07.18 12:08)
Meiers Herantasten in der ewigen Stadt
Volksblatt Werbung