Volksblatt Werbung
Ein 3:3 gab es im Hinspiel zwischen Triesen und Balzers. Um das Unmögliche doch noch möglich zu machen, braucht der FCT dieses Mal aber einen Sieg. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|02.06.2018

Der Abstieg rückt immer näher

TRIESEN - Aus eigener Kraft ist der Abstieg für den FC Triesen nicht mehr zu verhindern. Am vorletzten Spieltag im Derby gegen Balzers muss nun ein Sieg her, um die Wende vielleicht doch noch zu schaffen. Ebenfalls mitten im Abstiegskampf befinden sich Zweitligist FC Vaduz 2 und das Triesner Damenteam.

Ein 3:3 gab es im Hinspiel zwischen Triesen und Balzers. Um das Unmögliche doch noch möglich zu machen, braucht der FCT dieses Mal aber einen Sieg. (Foto: MZ)

TRIESEN - Aus eigener Kraft ist der Abstieg für den FC Triesen nicht mehr zu verhindern. Am vorletzten Spieltag im Derby gegen Balzers muss nun ein Sieg her, um die Wende vielleicht doch noch zu schaffen. Ebenfalls mitten im Abstiegskampf befinden sich Zweitligist FC Vaduz 2 und das Triesner Damenteam.

Der Klassenerhalt für Drittligist Triesen ist, wie man so schön sagt, rechnerisch zwar noch möglich, wirklich realistisch ist er aber nicht mehr. Zwei Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand der Blumenau-Kicker auf den FC Balzers und den FC Speicher sechs Zähler. Kommt dazu, dass man auch in Sachen Strafpunkte – sind bei Punktegleichheit entscheidend – den schlechtesten Wert aufweist. Es müssten daher schon etliche glückliche Ereignisse zusammenkommen, damit sich die Triesner noch retten könnten.

Aufgrund der schwierigen Situation hat der Vorstand des FCT bereits vor Saisonende eine neue Marschrichtung ins Auge gefasst. Kann der FC Triesen im anstehenden Derby am Sonntag um 16 Uhr gegen Balzers nicht punkten, steht man nach dem FC Schaan als zweiter fixer Absteiger fest.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 6 Absätze und 414 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|01.06.2018
Neuausrichtung beim FC Triesen - Hutter wird Trainer
Volksblatt Werbung