Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Franz Burgmeier trug in seinem letzten Heimspiel zwei Tore zum klaren Sieg gegen Chiasso bei. (Foto: Michael Zanghellini)
FC Vaduz
Liechtenstein|18.05.2018 (Aktualisiert am 19.05.18 11:00)

Ein perfekter Abschluss für Franz Burgmeier

VADUZ - Der FC Vaduz gewinnt das Heimspiel gegen den FC Chiasso am Ende klar und deutlich mit 5:2. Matchwinner war Franz Burgmeier, der in seinem letzten Heimspiel im Rheinpark-Stadion, mit einem Doppelpack noch einmal seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte.

Franz Burgmeier trug in seinem letzten Heimspiel zwei Tore zum klaren Sieg gegen Chiasso bei. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Der FC Vaduz gewinnt das Heimspiel gegen den FC Chiasso am Ende klar und deutlich mit 5:2. Matchwinner war Franz Burgmeier, der in seinem letzten Heimspiel im Rheinpark-Stadion, mit einem Doppelpack noch einmal seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte.

Burgmeier war es auch, der die Heimmannschaft in der 23. Minute verdient mit 1:0 in Führung brachte. Am langen Pfosten stieg er am höchsten und köpfte knapp vor dem Tor zur Führung ein. Nur vier Minuten später stellte Mohamed Coulibaly auf 2:0, bevor Burgmeier erneut mit einem Kopfball den 3:0-Halbzeitstand herstellte.
60 Minuten gewährte Vrabec seinem neuen Torjäger. Dann war Burgis letzter Arbeitstag im Rheinpark-Stadion Geschichte. Er wurde unter stehenden Ovationen vom Publikum verabschiedet.

Zwei Tore auf beiden Seiten

Auf dem Feld liess Vaduz die Gäste aus dem Süden zunächst mehr Platz. Zumindest bis zum Strafraum. Denn ab dort übernahmen sie wieder das Kommando. Und Vaduz war auch die Mannschaft, die dann das erste Tor in Halbzeit zwei erzielte. Milan Gajic war noch keine Minute auf dem Feld, da erhöhte er bereits auf 4:0. Chiasso reagierte aber prompt und stellte im Gegenangriff den Drei-Tore-Abstand wieder her. Der Anschlusstreffer währte aber nur von kurzer Dauer. Denn auch Axel Borgmann traf in seinem letzten Spiel im Rheinpark-Stadion noch einmal.
Doch der Torreigen wollte auch nach sechs Treffern noch nicht zu Ende sein. Die 1664 Zuschauer im Rheinpark-Stadion sahen eine Viertelstunde vor dem Ende den zweiten Treffer der Tessiner. Erneut verkürzte Josipovic zum 2:5. Dies war gleichzeitig der Endstand in einer torreichen, aber dennoch einseitigen Partie.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 223 Worte in diesem Plus-Artikel.
(fh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|18.05.2018 (Aktualisiert am 18.05.18 17:14)
Vaduz verpflichtet Benjamin Büchel und Aron Sele
Volksblatt Werbung