Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Gauer schaffte es nach dem Aus am Vortag im Super-G ins Ziel. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|06.04.2018 (Aktualisiert am 06.04.18 13:22)

Ein Exploit bleibt aus

DAVOS - Nachdem Marco Pfiffner an der Schweizer Meisterschaft in der Kombination das Podest nur knapp verfehlte, blieb im Super-G ein weiteres Topresultat aus. Gleiches gilt für Teamkollege Nico Gauer.

Gauer schaffte es nach dem Aus am Vortag im Super-G ins Ziel. (Foto: MZ)

DAVOS - Nachdem Marco Pfiffner an der Schweizer Meisterschaft in der Kombination das Podest nur knapp verfehlte, blieb im Super-G ein weiteres Topresultat aus. Gleiches gilt für Teamkollege Nico Gauer.

Beim Sieg von Marco Odermatt, der sich bereits in der Abfahrt den Titel holte, reihte sich Pfiffner mit 3,9 Sekunden Rückstand auf dem 43. Platz ein. Etwas besser lief es für seinen Teamkollegen Nico Gauer, der mit knapp 3 Sekunden Rückstand im Schlussklassement Position 33. belegte. Die weiteren Podestplätze gingen an Stefan Rogentin und den Italiener Matteo Marsaglia, der allerdings nicht in der Schweizer Meisterschaft gewertet wird. Für ihn rückte der an Position vier stehende Gian Luca Barandun nach vorn.

Es war ein Traum-Renntag für die Athleten in Davos

Für die beiden LSV-Fahrer ist damit die Schweizer Meisterschaft zu Ende. Wie Herrentrainer Wolfgang Auderer mitteilte, werden Pfiffner und Gauer in den technischen Disziplinen, die am Wochenende in Meiringen ausgetragen werden, "nicht am Start stehen".

Bei den Damen sicherte sich Nathalie Groebli den Titel im Super-G, vor Priska Nufer und Anna Hofer, die sich im Rennen allerdings auf den Rängen 3 und 4 einreihten. Zweite, aber nicht in der SM-Wertung, wurde die Österreicherin Elisabeth Kappaurer.

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|heute 17:00
Zweite Ziehung der Aktion Pro Ski
Volksblatt Werbung