Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Sechs Siege in Folge gab es für Sylvie Zünd, ehe sie im Finale verlor. (Foto: Zanghellini)
Sport
Liechtenstein|25.02.2018 (Aktualisiert am 25.02.18 17:17)

Sylvie Zünd erst im Endspiel gestoppt

CADOLZBURG - Da hat nicht viel gefehlt und Liechtensteins Tennisspielerin Sylvie Zünd hätte sich bei der Bayrischen Juniorenmeisterschaft den Titel gesichert – erst im Endspiel wurde sie von Nina Geissler, Sportschülerin in Liechtenstein, besiegt. Das äusserst knappe Schlussresultat aus der Sicht der Liechtensteinerin: 6:7 (5:7), 6:3, 1:6.

Sechs Siege in Folge gab es für Sylvie Zünd, ehe sie im Finale verlor. (Foto: Zanghellini)

CADOLZBURG - Da hat nicht viel gefehlt und Liechtensteins Tennisspielerin Sylvie Zünd hätte sich bei der Bayrischen Juniorenmeisterschaft den Titel gesichert – erst im Endspiel wurde sie von Nina Geissler, Sportschülerin in Liechtenstein, besiegt. Das äusserst knappe Schlussresultat aus der Sicht der Liechtensteinerin: 6:7 (5:7), 6:3, 1:6.

Die erst 16-jährige Zünd bekam es beim Kräftemessen im mittelfränkischen Landkreis Fürth mit einigen starken Gegnerinnen zu tun. Ihren Lauf von sechs Siegen in Folge startete sie bereits in der Qualifikation. Runde  für Runde kämpfte sich die Liechtensteinerin weiter. Der Traum vom Finale oder gar dem Titelgewinn rückte nun immer näher. Und spätestens als Zünd im Halbfinale die deutsche Qualifikantin Eva Lys mit 6:2, 6:2 rauswarf, waren auch die letzten Zweifel ausgeräumt.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 157 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 19:30
FCV fiebert Neustart entgegen