Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Grétarsdóttir (rechts) verdiente sich das rote Topscorer-Trikot mit 269 Punkten. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|18.01.2018 (Aktualisiert am 27.02.18 13:28)

Grétarsdóttir, die isländische Powerfrau bei Galina

SCHAAN - Thelma Grétarsdóttir ist die erfolgreichste Punktesammlerin von Galina. Unter den zehn Team-Topscorerinnen der Liga weist die 20-jährige Isländerin den sechstbesten Wert auf. Bei Galina beobachtet man ihre Entwicklung mit grosser Freude.

Grétarsdóttir (rechts) verdiente sich das rote Topscorer-Trikot mit 269 Punkten. (Foto: MZ)

SCHAAN - Thelma Grétarsdóttir ist die erfolgreichste Punktesammlerin von Galina. Unter den zehn Team-Topscorerinnen der Liga weist die 20-jährige Isländerin den sechstbesten Wert auf. Bei Galina beobachtet man ihre Entwicklung mit grosser Freude.

2016 smashte sie die Bälle noch für die San José University in den USA übers Netz, jetzt spielt sie ihre erste Saison in der Schweizer NLA: Thelma Dögg Grétarsdóttir. Als jüngste Profispielerin bei NLA-Neuling Galina hat sie sich schnell durchgesetzt. Sie ist auf Anhieb diejenige, die dem Team von Trainer Marc Demmer die meisten Punkte beschert.

Im Zuge der raschen Aufrüstung beim VBC Galina im letzten Sommer war Grétarsdóttir als eine von vielen Hoffnungsträgerinnen verpflichtet worden. Und jetzt, nach zwei Dritteln der Qualifikationsphase, kann gesagt werden: Die isländische Nationalspielerin, die zuletzt in ihrer Heimat einem Verein mit dem klingenden Namen UMF Afturelding aus der Nähe von Reykjavik angehörte, hat voll eingeschlagen.
Ihr rotes Topscorer-Trikot hat sie sich mit total 269 Scorerpunkten verdient. Erfolgreich ist Grétarsdóttir im nationalen Vergleich vor allem im Angriff (226 Zähler) und im Block (25), aber auch ihr Wert im Service (18) liegt noch knapp über dem Durchschnitt.

Grétarsdót­tir spielt seit letztem Sommer für Galina. (Foto: MZ)

Galina-Coach Demmer zeigt sich sehr zufrieden ob den Leistung seiner isländischen Punktesammlerin. Nicht überraschend bezeichnet er sie als «sehr wichtig fürs Team», nicht allein wegen ihrer Scorerwerte, sondern «auch aufgrund des grossen Trainingseinsatzes und ihrer positiven Art». Demmer beschreibt die 20-Jährige als harte Arbeiterin und gibt damit zu verstehen, dass sie völlig zu Recht im roten Shirt spielt. Gleichzeitig zeigt er sich aber nach wie vor erstaunt, «wie schnell sie sich in dieser Liga entwickelt hat». Denn: Grétarsdóttir war im letzten Sommer aus dem Amateurbereich gekommen. Dass die neue Spielerin sogleich derart einschlagen würde, konnten die Verantwortlichen des Schaaner Vereins nur hoffen.
Und gehofft wird beim VBC Galina derzeit auch, dass Thelma Grétarsdóttir ihre aktuellen Schulterprobleme schnellstmöglich in den Griff bekommt. Ob die 1,81 m grosse Akteurin am Sonntag im Auswärtsspiel bei Volley Lugano (15 Uhr) spielen kann, ist fraglich. Ebenfalls verletzt (wohl bis Saisonende) ist mit Jekaterina Stepanova auch die letztjährige Topscorerin von Galina.

Mit den 269 Punkten ist Grétarsdóttir die sechsbeste Team-Topscorerin der Damen-Nationalliga A. Klare Leaderin ist hierbei die US-Amerikanerin Danielle Harbin vom Tabellendritten Volley Düdingen, mit 336 Punkten. Dahinter folgt deren Landsfrau Tiana Dockery (318) vom NUC und die für Lugano spielende Brasilianerin Ellen Amaral (305).
NLA-Tabellenführer Volero Zürich ist in der Topscorer-Wertung erst in der zweiten Hälfte des Klassements zu finden: Die Russin Rosir Calderon Diaz weist 253 Punkte auf und rangiert direkt hinter Grétarsdóttir.

(mp)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|07.01.2018 (Aktualisiert am 27.02.18 13:28)
Galina jubelt über Viertelfinaleinzug im Cup
Volksblatt Werbung