Für den FC Triesen lautet das Motto: "Verlieren verboten". (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|18.05.2018

Abstiegskampf geht in die heisse Phase

SCHAAN - Sowohl Zweitligist Vaduz 2, wie auch die beiden Drittligisten Triesen und Balzers kämpfen noch um den Klassenerhalt. Punkte am viertletzen Spieltag sind fast schon Pflicht.

Für den FC Triesen lautet das Motto: "Verlieren verboten". (Foto: MZ)

SCHAAN - Sowohl Zweitligist Vaduz 2, wie auch die beiden Drittligisten Triesen und Balzers kämpfen noch um den Klassenerhalt. Punkte am viertletzen Spieltag sind fast schon Pflicht.

Während Drittligist Schaan bereits als Absteiger feststeht, wird die Luft für drei weitere Teams aus Liechtenstein immer dünner. Am stärksten gefährdet, den Weg in die nächst tiefere Spielklasse antreten zu müssen, ist der FC Triesen in der 3. Liga Gruppe 2. Drei Punkte fehlen den Blumenau-Kickern vier Runden vor Schluss auf einen Platz über dem Stric In vier Runden kann logischerweise noch einiges passieren, um die Chancen auf den Klassenerhalt aber nicht noch weiter sinken zu lassen, sollten nach dem Spiel am Pfingstmontag um 14 Uhr gegen den FC Besa drei Punkte mehr auf dem Konto der Triesner sein.

Aus Liechtensteiner Sicht besonders bitter ist, dass der ärgste Konkurrent des FCT ebenfalls ein heimisches Team ist. Balzers II steht derzeit zwar noch über dem Strich – der Drei-Punkte-Vorsprung könnte aber schnell wieder dahin sein. Auf die Truppe von Trainer Fabio Azzara wartet heute um 17 Uhr das Kräftemessen mit dem direkt vor ihnen liegenden FC Uznach. Fünf Punkte beträgt aktuell der Rückstand.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 10 Absätze und 391 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|17.05.2018 (Aktualisiert am 17.05.18 22:02)
Ein Punkt abgeluchst