Sport
Liechtenstein|28.03.2018

Aron Seles Tanz auf drei Hochzeiten

MARBELLA - Trainieren beim FC Vaduz, spielen bei Balzers und in der Nationalmannschaft. Aron Sele geht seinen Weg Schritt für Schritt – und ist damit bislang sehr erfolgreich unterwegs.

Die jeweils bevorstehenden Aufgaben geht Aron Sele ruhig und konzentriert an. Seien es die Meisterschaftsspiele mit dem FC Balzers oder die Einsätze mit der Nationalmannschaft. Der 21-Jährige hat sich in den vergangenen Monaten sehr positiv entwickelt. Und zusätzlichen Schwung gab es für ihn, als er eingeladen wurde, im Trainingsbetrieb des FC Vaduz teilzunehmen.

Aron Sele könnte einer sein, der sehr gut zum «Liechtensteiner Weg» passt, den der FC Vaduz ab sofort gehen will. Vermehrt auf lokale Spieler setzen und den eigenen Nachwuchs fördern, lautet die Devise beim Challenge-League-Club. Öffentlich wurde schon öfter der Name Aron Sele in den Mund genommen, vertraglich fixiert ist aber noch nichts. «Wir werden sicherlich in den nächsten Wochen sehen, wie es sich weiterentwickelt und wie es ab dem Sommer für mich weitergeht», gibt der Mittelfeldakteur Auskunft. Klar ist, dass ihm das Training mit den Profis sehr viel bringt: «Die Intensität bei Vaduz ist doch deutlich höher als etwa in Balzers oder in der Nationalmannschaft. Man kann auch von Spielern lernen, die bereits Champions League gespielt haben. Ich versuche, soviel wie möglich zu profitieren. Da geht es auch um das Tempo und die Intensität. Ich denke schon, dass ich gut mit den Profis mithalten kann.»

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 581 Worte in diesem Plus-Artikel.
(fh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

VOLKSBLATT ePaper
Mehr im ePaper vom
28. März 2018 auf Seite 19
Umfrage

Schafft der USV Eschen/Mauren den Sprung aus der Abstiegszone?

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|18.03.2018 (Aktualisiert am 18.03.18 09:45)
Der USV geht leer aus
Volksblatt Werbung