Wartet auf einen besseren Spielplan: Kathinka von Deichmann. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|02.03.2018

Wo spielen, wo es sich auch lohnt?

VADUZ - Die Auswahl an (gut dotierten) Turnieren auf der ITF-Tour ist derzeit mager. Kathinka von Deichmann tut gut daran, einen längeren Trainigsblock einzulegen. Danach will sie an bewährter und verlässlicher Stätte auf Sardinien angreifen.

Wartet auf einen besseren Spielplan: Kathinka von Deichmann. (Foto: MZ)

VADUZ - Die Auswahl an (gut dotierten) Turnieren auf der ITF-Tour ist derzeit mager. Kathinka von Deichmann tut gut daran, einen längeren Trainigsblock einzulegen. Danach will sie an bewährter und verlässlicher Stätte auf Sardinien angreifen.

Ganz so gut wie erhofft ist Kathinka von Deichmanns neues Tennisjahr noch nicht verlaufen. In bislang sechs Turnieren, darunter der Quali-Bewerb für das Australian Open, bestritt die Vaduzerin erst einmal mehr als zwei Partien. In Loughborough gelang ihr der Vorstoss ins Halbfinale.

Nur: Gelegenheit, richtig auf Touren zu kommen, bietet ihr der aktuelle Spielplan kaum. Gut dotierte Turniere auf ITF-Stufe sind derzeit Mangelware. In dieser Woche etwa findet in Europa kein einziges 25 000er-Turnier statt. Die Auswahl: Lauter kleinere Bewerbe, die nur mit 15 000 Dollar Preisgeld versehen sind – in Moskau, auf Kreta, auf Mallorca oder in Antalya (TUR), Macon (FRA), Solarino (ITA) oder Hammamet (TUN). Allesamt bringen sie weder viele WTA-Punkte, noch viel Geld ein. Kurzum: Eine Teilnahme lohnt sich nicht wirklich.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 344 Worte in diesem Plus-Artikel.

Kommentare


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Senden
(mp)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|26.02.2018 (Aktualisiert am 26.02.18 12:41)
Kathinka von Deichmann weiter auf Position 186
Volksblatt Werbung