Volksblatt Werbung
Olympia 2018
Liechtenstein|08.02.2018 (Aktualisiert am 08.02.18 11:03)

Referee aus Mauren sagt bei Olympia wo es lang geht

VADUZ - Tobias Wehrli hat es geschafft, sich als Amateurschiedsrichter in der Schweizer National League für Olympia zu empfehlen. Es ist nicht das erste Grossereignis für den in Mauren wohnhaften Unparteiischen.

«Volksblatt»: Vor drei Jahren haben Sie selbst gesagt, dass es für Sie als Amateur eher unrealistisch ist, bei den Olympischen Spielen als Schiedsrichter Spiele leiten zu dürfen. Ihr Einsatz scheint sich mit dieser Nomination ausgezahlt zu haben?

Tobias Wehrli: Die Situation zu diesem Zeitpunkt war noch eine ganz andere. Es war eine Phase, in der es für mich erst richtig angefangen hat sehr gut zu laufen, auch international. Dass ich nun dabei bin, ist ein Traum, der für mich in Erfüllung geht. Ich hätte mir vor drei Jahren nie gedacht, dass ich jetzt kurz vor der Abreise nach Südkorea stehe. Und diesen Moment zu geniessen, ist meiner Meinung nach der Schönste.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 402 Worte in diesem Plus-Artikel.
(fh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|08.02.2018 (Aktualisiert am 08.02.18 07:02)
Pfiffner absolvierte erstes Training auf der Abfahrtsstrecke