Volksblatt Werbung
Bis ins Finale hat es Hasler mit dem Toronto FC bereits geschafft, nun soll auch der MLS-Titel her. (Foto: RM)
Sport
Liechtenstein|09.12.2017

Halser und Co. wollen den MLS-Titel

TORONTO - Zwei Titel hat der Toronto FC mit Nationalspieler Nicolas Hasler bereits in der Tasche - nun soll am Samstag der drittel Folgen. Im Finale des MLS-Cup kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Duells gegen die Seattle Sounders. "Wir wollen diesen Titel unbedingt", zeigt sich Hasler kämpferisch.

Bis ins Finale hat es Hasler mit dem Toronto FC bereits geschafft, nun soll auch der MLS-Titel her. (Foto: RM)

TORONTO - Zwei Titel hat der Toronto FC mit Nationalspieler Nicolas Hasler bereits in der Tasche - nun soll am Samstag der drittel Folgen. Im Finale des MLS-Cup kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Duells gegen die Seattle Sounders. "Wir wollen diesen Titel unbedingt", zeigt sich Hasler kämpferisch.

Es war ein langer und nicht immer einfacher Weg, den Nicolas Hasler mit dem Toronto FC auf dem Weg ins Endspiel der Major Soccer League (MLS) hinter sich bringen musste. Schon vor dem alles entscheidenden Duell am Samstag (22 Uhr MEZ) spricht der 26-jährige Mittelfeldakteur, der im Juli nach Kanada wechselte, "von einer sehr guten Saison."

Und in der Tat, das Team von Trainer Greg Banney knackte einige Rekorde in der abgelaufenen Spielzeit. So wurde in der Regular Season beispielsweise der Punkterekord aus dem Vorjahr nochmals überboten. Aber auch in Sachen Anzahl Tore, Punkte pro Spiel oder der Tordifferenz erreichten die Kanadier Werte, die zu den Top-3 aller Zeiten gehören.

Hier eine kleiner Video zu den Playoffs 2017.


Nicolas Hasler möchte natürlich gerne im Endspiel auflaufen. (Foto: RM)

Krönen wollen Hasler und Co. diese ausserordentliche Spielzeit nun mit dem Titelgewinn in der MLS. Toronto wäre damit das erste Team, dass sich das Triple aus Supports Shield - Team mit den gesamthaft meisten Punkten, der Canadian Championsship und dem MLS-Cup sichern könnte. "Jetzt sind wir so weit gekommen, natürlich wollen wir jetzt das Finale gewinnen und uns für die ausserordentliche Saison belohnen", so Hasler.

Der Weg bis ins Endspiel führte Toronto durch einige knappe Play-off-Spiele. So auch beispielsweise das Eastern-Conference-Finale gegen Columbus Crew, dass lediglich durch ein Tor im Rückspiel entschieden wurde. Finalgegner Seattle hatte da im Endspiel der Western Conference deutlich weniger Probleme - sie zerpflückten Houston Dynamo in Hin- und Rückspiel mit einem Gesamtscore von 5:0.


Mit Toronto gegen Seattle kommt es zudem zur Neuauflage aus dem Vorjahr. Damals setzte sich Seattle im Elfmeterschiessen mit 4:3 durch.

"Ich war da ja nooch nicht dabei, aber wie man mir erzählt hat, war Seattle wohl deutlich unterlegen. Dieses Jahr werden wir die Sache hoffentlich schon in der regulären Spielzeit entscheiden können und es gar nicht so weit kommen lassen"

Nicolas Halser
1 / 3
Die Esatern Conference konnte der Toronto FC bereits für sich ent­scheiden. (Foto: RM)

Die Rivalität zwischen den beiden Clubs scheint derweil nicht allzu gross zu sein. Eine Revanche, wie man es sich nach einer bitteren Finalniederlage wünscht, sei im Team eigentlich nie angesprochen worden, hält der Liechtensteiner Internationale fest.

Plus - Artikel

Sie erwarten 12 Absätze und 494 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|vor 55 Minuten
Gewinnspiel: 2x2 Tickets für Liechtenstein vs. Finnland
Volksblatt Werbung