Volksblatt Werbung
Die Kandidaten, von links: Julia Srauss, Mario Senn, Andrea Hoch, Michael Weninger, Eva Maria Nicolussi-Vogt, Loris Vogt, Andrea Matt und Patrick Risch. (Foto: ZVG)
Politik
Liechtenstein|24.11.2022 (Aktualisiert am 25.11.22 12:39)

Freie Liste nominiert acht Kandidaten

SCHAAN - Die Freie Liste hat gestern Abend ihr Kandidatenteam für die Gemeinderatswahlen vorgestellt und einhellig nominiert. Vier Frauen und vier Männer werden sich in sechs Gemeinden zur Wahl stellen. 

Die Kandidaten, von links: Julia Srauss, Mario Senn, Andrea Hoch, Michael Weninger, Eva Maria Nicolussi-Vogt, Loris Vogt, Andrea Matt und Patrick Risch. (Foto: ZVG)

SCHAAN - Die Freie Liste hat gestern Abend ihr Kandidatenteam für die Gemeinderatswahlen vorgestellt und einhellig nominiert. Vier Frauen und vier Männer werden sich in sechs Gemeinden zur Wahl stellen. 

Im Unterland wurden der bisherige Gemeinderat und Landtagsabgeordnete Patrick Risch als Vorsteherkandidat und Eva Maria Nicolussi-Vogt als Gemeinderatskandidatin für Schellenberg nominiert. Die aktuelle Gemeinderätin Andrea Matt wird sich ebenfalls erneut zur Wahl stellen. 

Gemeinsam mit Michael Weninger wird sich ein Duo für den Gemeinderat in Mauren-Schaanwald aufstellen lassen.  Im Oberland nominiert die Freie Liste Loris Vogt für Schaan, der zurzeit als Nachfolger von Andreas Heeb Einsitz im Gemeinderat nimmt. Andrea Hoch kandidiert als Gemeinderätin in Triesen. 

Weitere Nominierungen möglich

Als Nachfolger von Corina Vogt-Beck und Bettina Eberle-Frommelt schickt die Freie Liste Mario Senn für Triesenberg und Julia Strauss für Balzers ins Rennen. «Die Freie Liste nominiert damit ein paritätisches Kandidatenteam, welches von 25 Jahren bis knapp über 60 alle Alterskategorien umfasst», heisst es in einer Aussendung der Partei. Derzeit liefen demnach weitere Gespräche mit potenziellen Kandidaten. Die Mitglieder der Freien Liste hätten dem Vorstand und der Geschäftsstelle ihr Vertrauen ausgesprochen, auch nachträglich noch Kandidaten zu nominieren.  

Ja zum Casino-Verbot

Im Anschluss an die Nomination wurde die Diskussion zur anstehenden Volksabstimmung betreffend Casinoverbot eröffnet. Die Freie Liste fasst die Ja-Parole für den 29. Januar 2023.  Der Abend wurde mit einem ausgelassenen Apéro in der Braustube in Schaan beendet. 

(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|24.11.2022
FBP-Kandidatenteam um Tino Quaderer in Eschen einstimmig nominiert
Volksblatt Werbung