Volksblatt Werbung
Patrick Risch (FL) setzte sich am Freitag für eine höhere Mindestvergütung ein. (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|04.11.2022

Höhere PV-Förderung schafft grösseren Anreiz

VADUZ – Die Mindestvergütung für PV-Anlagen wird höher ausfallen als von der Regierung vorgeschlagen – nämlich zwischen 6 bis 10 Rappen pro Kilowatt produzierten Stroms. Der höhere Beitrag ist Patrick Risch (FL) zu verdanken, der mit seinem Antrag im Landtag 17 weitere Abgeordnete auf seine Seite ziehen konnte.

Patrick Risch (FL) setzte sich am Freitag für eine höhere Mindestvergütung ein. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ – Die Mindestvergütung für PV-Anlagen wird höher ausfallen als von der Regierung vorgeschlagen – nämlich zwischen 6 bis 10 Rappen pro Kilowatt produzierten Stroms. Der höhere Beitrag ist Patrick Risch (FL) zu verdanken, der mit seinem Antrag im Landtag 17 weitere Abgeordnete auf seine Seite ziehen konnte.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, mit welchen Argumenten die Abgeordneten für eine höhere Mindestvergütung kämpften. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|04.11.2022 (Aktualisiert am 04.11.22 15:21)
Mehr AHV im nächsten Jahr: Landtag für Rückkehr zu Mischindex
Volksblatt Werbung