Volksblatt Werbung
Aurelia Frick und ihr Verteidiger. (Archivfoto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|31.08.2022 (Aktualisiert am 01.09.22 02:13)

Freispruch für Frick und Schierscher

VADUZ –  Die Neuauflage des Verfahrens wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch gegen Ex-Regierungsrätin Aurelia Frick und ihren damaligen Generalsekretär René Schierscher endete am Mittwoch mit einem Freispruch. Denn die Staatsanwaltschaft konnte Vorsatz und Wissentlichkeit nicht nachweisen. Der Prozess förderte zudem womöglich politisch gewollte Rechtslücken zutage.

Aurelia Frick und ihr Verteidiger. (Archivfoto: Michael Zanghellini)

VADUZ –  Die Neuauflage des Verfahrens wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch gegen Ex-Regierungsrätin Aurelia Frick und ihren damaligen Generalsekretär René Schierscher endete am Mittwoch mit einem Freispruch. Denn die Staatsanwaltschaft konnte Vorsatz und Wissentlichkeit nicht nachweisen. Der Prozess förderte zudem womöglich politisch gewollte Rechtslücken zutage.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 16 Absätze und 811 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|30.08.2022 (Aktualisiert am 30.08.22 06:06)
Was von der Neuauflage des Frick-Prozesses zu erwarten ist
Volksblatt Werbung