Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: SSI)
Politik
Liechtenstein|23.08.2022 (Aktualisiert am 23.08.22 17:03)

Jetzt Energie sparen: Energiekommission lanciert Förderprogramme

VADUZ - Liechtenstein bereitet sich auf das Szenario einer möglichen Energiemangellage im Winter 2022/23 vor. Mit dem freiwilligen Einsparen von Energie kann die Versorgungssicherheit des Landes gestärkt, aber vor allem auch Energiekosten reduziert werden. 

(Symbolfoto: SSI)

VADUZ - Liechtenstein bereitet sich auf das Szenario einer möglichen Energiemangellage im Winter 2022/23 vor. Mit dem freiwilligen Einsparen von Energie kann die Versorgungssicherheit des Landes gestärkt, aber vor allem auch Energiekosten reduziert werden. 

Um die Privathaushalte und das Gewerbe zu unterstützen, hat die Energiekommission die drei Förderprogramme Heizungscheckup, Lampendoktor & Energiedetektiv sowie die Energieeffizienzberatung lanciert. Darüber informierte die Regierung am Dienstag.

Die Förderprogramme sind Teil des Aktionsplans Energie 2022, mit welchem die Versorgungssicherheit mit Gas und Strom gestärkt werden soll. Darüber hinaus hat die Regierung Energiespartipps auf ihrer Homepage zusammengestellt.

Energiesparen jetzt - jede kWh zählt

Mit der Einsparung von Energie werden einerseits die Kosten für die Verbraucher gesenkt. Andererseits steht eingesparte Energie in Form von gespeichertem Gas oder Wasserkraft in Stauseen für einen späteren Zeitpunkt - und damit vor allem in den kalten Wintertagen - zur Verfügung. "Deshalb ist es wichtig, jetzt mit dem Einsparen zu beginnen. Im Fokus der drei Programme stehen Energieeffizienzmassnahmen. Diese sollen kurzfristiges Einsparpotenzial bei Mietern, Eigentümern von Liegenschaften, Industrie und Gewerbe ausschöpfen", schreibt die Regierung.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 12 Absätze und 544 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red/ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|12.08.2022 (Aktualisiert am 12.08.22 13:17)
Schloss Vaduz wird ab 2024 mit Fernwärme versorgt
Volksblatt Werbung