Volksblatt Werbung
Regierungschef Daniel Risch schloss sich dem Tenor vieler Landtagsabgeordneten an. (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|07.04.2022 (Aktualisiert am 07.04.22 18:47)

Direktwahl wäre «dr Füüfer», «s'Weggle» und «a Goldvrenile»

VADUZ – Nach dem Liechtenstein-Institut hat nun auch ein Grossteil des Landtags einer allfälligen Direktwahl der Regierung eine Absage erteilt. Es gebe keinen Grund, das aktuelle Wahlsystem zu wechseln. Vor allem deshalb, weil die Direktwahl mehr Nach- als Vorteile hätte.

Regierungschef Daniel Risch schloss sich dem Tenor vieler Landtagsabgeordneten an. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ – Nach dem Liechtenstein-Institut hat nun auch ein Grossteil des Landtags einer allfälligen Direktwahl der Regierung eine Absage erteilt. Es gebe keinen Grund, das aktuelle Wahlsystem zu wechseln. Vor allem deshalb, weil die Direktwahl mehr Nach- als Vorteile hätte.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, mit welcher Begründung 22 von 24 anwesenden Landtagsabgeordneten das Postulat der DpL ad acta legten. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|07.04.2022 (Aktualisiert am 07.04.22 14:23)
Nur kurze Diskussion zum Tierschutz
Volksblatt Werbung