Volksblatt Werbung
Regierungschefstellvertreterin und Innenministerin Sabine Monauni sprach sich klar dafür aus, dass die Kompetenz für die Gebührenfestlegung weiterhin bei der Regierung liegen soll. (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|06.04.2022 (Aktualisiert am 06.04.22 21:02)

Gebühren für Reisepass und ID bleiben vorerst, wie sie sind

VADUZ - Die Landtagsfraktion der Demokraten pro Liechtenstein (DPL) wollte mittels Motion bewirken, dass künftig der Landtag die Gebühren für Reisedokumente festlegt. Weil die Festlegung von Gebühren aber für die meisten Votanten Sache der Regierung ist, wurde die Motion mit grosser Mehrheit nicht überwiesen. Dennoch könnte es in naher Zukunft zu einer Kostensenkung kommen.

Regierungschefstellvertreterin und Innenministerin Sabine Monauni sprach sich klar dafür aus, dass die Kompetenz für die Gebührenfestlegung weiterhin bei der Regierung liegen soll. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Die Landtagsfraktion der Demokraten pro Liechtenstein (DPL) wollte mittels Motion bewirken, dass künftig der Landtag die Gebühren für Reisedokumente festlegt. Weil die Festlegung von Gebühren aber für die meisten Votanten Sache der Regierung ist, wurde die Motion mit grosser Mehrheit nicht überwiesen. Dennoch könnte es in naher Zukunft zu einer Kostensenkung kommen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Jetzt anmelden oder Abo lösen, um den ganzen Artikel zu lesen.
(tb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|06.04.2022 (Aktualisiert am 06.04.22 15:52)
"Haltung der Regierung hat sich um keinen Millimeter bewegt"
Volksblatt Werbung