Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Im Rahmen ihrer Gespräche tauschten sich Aussenministerin Dominique Hasler und Bundesministerin Karoline Edstadler über die Europapolitik der beiden Länder aus. (Fotos: IKR)
Politik
Liechtenstein|29.11.2021 (Aktualisiert am 29.11.21 18:37)

Bundesministerin Karoline Edtstadler in Liechtenstein

VADUZ - Am Montag weilte die österreichische Bundesministerin für EU und Verfassung, Karoline Edtstadler, in Liechtenstein. Anlass für den Besuch waren Arbeitstreffen mit Aussenministerin Dominique Hasler und Justizministerin Graziella Marok-Wachter.

Im Rahmen ihrer Gespräche tauschten sich Aussenministerin Dominique Hasler und Bundesministerin Karoline Edstadler über die Europapolitik der beiden Länder aus. (Fotos: IKR)

VADUZ - Am Montag weilte die österreichische Bundesministerin für EU und Verfassung, Karoline Edtstadler, in Liechtenstein. Anlass für den Besuch waren Arbeitstreffen mit Aussenministerin Dominique Hasler und Justizministerin Graziella Marok-Wachter.

Im Rahmen ihres Gesprächs tauschten sich Regierungsrätin Hasler und Bundesministerin Edtstadler über die Europapolitik der beiden Nachbarstaaten aus, wie die Regierung mitteilte. Regierungsrätin Hasler hätte in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Teilnahme Liechtensteins am EU-Binnenmarkt unterstrichen. "Das EWR Abkommen ist eine Erfolgsgeschichte für Liechtenstein und hat sich auch in den zuletzt herausfordernden Zeiten bewährt", wie die Regierungsrätin in der Mitteilung zitiert wird. Durch den EWR bestehe freier Marktzugang zu den 27 EU-Mitgliedsstaaten und rund 450 Millionen Menschen. Der mit Abstand grösste Teil der Warenexporte Liechtensteins sei 2020 nach Europa geflossen.

Die europäische Zusammenarbeit ist allerdings auch mit gewissen Herausforderungen verbunden, wie es weiter heisst. So besprachen die Ministerinnen insbesondere die Frage der Sozialversicherung von Grenzgängern, welche pandemiebedingt im Home Office arbeiten. Daneben kamen weitere europapolitische Themen wie die Debatte zur Rechtsstaatlichkeit und die Migrationskrise an der EU-Aussengrenze zur Sprache.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 237 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ikr/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|heute 19:15 (Aktualisiert heute 19:31)
Liechtenstein wehrte sich gegen Atom­kraft­werk und Ölraf­fi­nerie
Volksblatt Werbung