Volksblatt Werbung
Sabine Monauni. (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|04.09.2021

Freiwillige Aufnahme afghanischer Flüchtender derzeit nicht geplant

VADUZ - Die humanitäre Lage in Afghanistan ist nach dem Abzug der USA prekär. 18 Millionen Menschen, davon 10 Millionen Kinder, sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Auf Basis der aktuellen Lage schätzt die UNO, dass bis Ende 2021 mehr als 500 000 Menschen aus Afghanistan fliehen könnten. Bereits heute werden in den Nachbarstaaten 2,2 Millionen afghanische Geflüchtete gezählt. Aus diesem Grund wollten die Abgeordneten Walter Frick (VU) und Georg Kaufmann (FL) von der Regierung wissen, ob eine proaktive Aufnahme von Flüchtenden angedacht ist und wie es um die Kapazitäten steht.

Sabine Monauni. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Die humanitäre Lage in Afghanistan ist nach dem Abzug der USA prekär. 18 Millionen Menschen, davon 10 Millionen Kinder, sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Auf Basis der aktuellen Lage schätzt die UNO, dass bis Ende 2021 mehr als 500 000 Menschen aus Afghanistan fliehen könnten. Bereits heute werden in den Nachbarstaaten 2,2 Millionen afghanische Geflüchtete gezählt. Aus diesem Grund wollten die Abgeordneten Walter Frick (VU) und Georg Kaufmann (FL) von der Regierung wissen, ob eine proaktive Aufnahme von Flüchtenden angedacht ist und wie es um die Kapazitäten steht.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 67 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|04.09.2021
Spätere Unterrichtszeiten würden an Gesamtstruktur rütteln
Volksblatt Werbung