Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Aurelia Frick beim ersten Verhandlungstag im Zeugenstand. (Gerichtszeichnung: Giovanna Gould)
Politik
Liechtenstein|01.04.2021 (Aktualisiert am 01.04.21 11:30)

Pinardi: «Aurelia hätte Verantwortung übernehmen sollen»

VADUZ – Die ehemalige Beraterin Maria Pinardi gab am Mittwoch vor Gericht zu verstehen, was sie vom Prozess gegen Aurelia Frick hält: Nichts. Selbst sieht sich Pinardi als Verfolgte – als «Kollateralschaden» einer Affäre, mit der sie gar nichts am Hut haben sollte.

Aurelia Frick beim ersten Verhandlungstag im Zeugenstand. (Gerichtszeichnung: Giovanna Gould)

VADUZ – Die ehemalige Beraterin Maria Pinardi gab am Mittwoch vor Gericht zu verstehen, was sie vom Prozess gegen Aurelia Frick hält: Nichts. Selbst sieht sich Pinardi als Verfolgte – als «Kollateralschaden» einer Affäre, mit der sie gar nichts am Hut haben sollte.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Jetzt anmelden oder Abo lösen, um den ganzen Artikel zu lesen.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|01.04.2021 (Aktualisiert am 01.04.21 10:30)
Frauenpartei: «Ich fand nicht, dass ich es Mauro sagen muss»