Volksblatt Werbung
Illustration: SSI
Kommentar
Liechtenstein|24.12.2020 (Aktualisiert am 24.12.20 14:35)

Transparenz tut manchmal weh

Die DpL war die einzige Partei, die die Nomination ihrer Landtagskandidaten unter Ausschluss der Medien durchführen und damit die breite Öffentlichkeit im Dunkeln lassen wollte. Auch ohne «Erlaubnis» darüber zu berichten sei nicht nur lauter – sondern unbedingt nötig bei einer Partei, die sich selbst «Transparenz» auf die Fahnen geschrieben hat, kommentiert Volksblatt.li-Redaktor David Sele. 

Illustration: SSI

Die DpL war die einzige Partei, die die Nomination ihrer Landtagskandidaten unter Ausschluss der Medien durchführen und damit die breite Öffentlichkeit im Dunkeln lassen wollte. Auch ohne «Erlaubnis» darüber zu berichten sei nicht nur lauter – sondern unbedingt nötig bei einer Partei, die sich selbst «Transparenz» auf die Fahnen geschrieben hat, kommentiert Volksblatt.li-Redaktor David Sele. 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Jetzt anmelden oder Abo lösen, um den Kommentar von David Sele zu lesen.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|24.12.2020 (Aktualisiert am 29.12.20 07:55)
Kandidatinnen im Bilde: Sandra Fausch
Volksblatt Werbung