«Wären die Zahlen nach unten gegangen, wären wir die Gescheitesten»: St. Gallens Regierungspräsident Bruno Damann. (Foto: Keystone/Gian Ehrenzeller)
Coronavirus
Liechtenstein|17.12.2020 (Aktualisiert am 17.12.20 11:49)

St. Galler Sinneswandel

VADUZ/ST. GALLEN - Lange hatte der Kanton St. Gallen eine Art Corona-Rebellen-Status inne. Die Strategie ist jedoch nicht aufgegangen, gibt Regierungspräsident Bruno Damann zu. Am Samstag will die Kantonsregierung nun die Schliessung der Restaurants anordnen. Ein wichtiger Paradigmenwechsel aus Sicht Liechtensteins.

«Wären die Zahlen nach unten gegangen, wären wir die Gescheitesten»: St. Gallens Regierungspräsident Bruno Damann. (Foto: Keystone/Gian Ehrenzeller)

VADUZ/ST. GALLEN - Lange hatte der Kanton St. Gallen eine Art Corona-Rebellen-Status inne. Die Strategie ist jedoch nicht aufgegangen, gibt Regierungspräsident Bruno Damann zu. Am Samstag will die Kantonsregierung nun die Schliessung der Restaurants anordnen. Ein wichtiger Paradigmenwechsel aus Sicht Liechtensteins.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Jetzt anmelden oder Abo lösen, um den ganzen Artikel zu lesen.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|16.12.2020 (Aktualisiert am 17.12.20 01:31)
Corona-Wochenüberblick: Positivrate wieder auf Stand vom November