Volksblatt Werbung
Gemäss ODIHR gibt es keinen Bedarf, die Landtagswahlen im Februar zu beaufsichtigen. (Symbolfoto: Shutterstock)
Politik
Liechtenstein|26.11.2020 (Aktualisiert am 26.11.20 14:26)

OSZE-Wahlexperten nahmen Liechtenstein unter die Lupe

VADUZ - Im Vorfeld der Landtagswahl vom Februar 2021 statteten Experten des OSZE-Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) Liechtenstein am 24. und 25. November einen offiziellen Besuch ab. Wie auch in anderen OSZE-Teilnehmerstaaten üblich, klärten die Experten dabei den Bedarf für eine internationale Wahlbeobachtung, schreibt die Regierung in einer Mitteilung.

Gemäss ODIHR gibt es keinen Bedarf, die Landtagswahlen im Februar zu beaufsichtigen. (Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Im Vorfeld der Landtagswahl vom Februar 2021 statteten Experten des OSZE-Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) Liechtenstein am 24. und 25. November einen offiziellen Besuch ab. Wie auch in anderen OSZE-Teilnehmerstaaten üblich, klärten die Experten dabei den Bedarf für eine internationale Wahlbeobachtung, schreibt die Regierung in einer Mitteilung.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 1 Absätze und 79 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red / ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 13:51 (Aktualisiert gestern 14:28)
«Gehen wir wandern?»: Bildungsstrategie kommt noch in dieser Legislatur
Volksblatt Werbung