Volksblatt Werbung
Von links: Regierungsrätin Dominique Hasler, Landesrat Christian Gantner (Vorarlberg), Regierungsrat Mario Cavigelli (Graubünden), Regierungsrätin Susanne Hartmann (St. Gallen) und Joseph Eberli (Bundesvertreter Schweiz). (Foto: ZVG/IKR/IRKA)
Politik
Liechtenstein|12.10.2020 (Aktualisiert am 12.10.20 10:28)

Hochwasserschutz und Renaturierung am Alpenrhein

VADUZ / ST. GALLEN - Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein (IRKA) hat am 9. Oktober 2020 in St. Gallen getagt. Dabei wurde sie über wichtige laufende Projekte zum Hochwasserschutz und zur Renaturierung am Alpenrhein informiert. Die Untersuchungsergebnisse des jüngsten fischökologischen Monitorings Alpenrhein wurden präsentiert.

Von links: Regierungsrätin Dominique Hasler, Landesrat Christian Gantner (Vorarlberg), Regierungsrat Mario Cavigelli (Graubünden), Regierungsrätin Susanne Hartmann (St. Gallen) und Joseph Eberli (Bundesvertreter Schweiz). (Foto: ZVG/IKR/IRKA)

VADUZ / ST. GALLEN - Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein (IRKA) hat am 9. Oktober 2020 in St. Gallen getagt. Dabei wurde sie über wichtige laufende Projekte zum Hochwasserschutz und zur Renaturierung am Alpenrhein informiert. Die Untersuchungsergebnisse des jüngsten fischökologischen Monitorings Alpenrhein wurden präsentiert.

Wie es in einer Aussendung der Regierung heisst, bestätigen die Ergebnisse die ökologischen Defizite am Alpenrhein. Sie zeigen den Handlungsbedarf für die Renaturierungsprojekte. "Die Bemühungen, den Alpenrhein gezielt ökologisch aufzuwerten, sind zeitgemäss und neben der Verbesserung des Hochwasserschutzes nach wie vor wichtig", wird der Vorsitzende der IRKA, Regierungsrat Mario Cavigelli aus dem Kanton Graubünden, in der Aussendung zitiert..

Fischökologisches Monitoring Alpenrhein - Ergebnisse 2020

Im Herbst 2019 wurden im Auftrage der IRKA fischökologische Untersuchungen entlang des gesamten Alpenrheins und an seinen größeren Zuflüssen durchgeführt. Diese Untersuchungen seien ein wichtiger Teil der ökologischen Bestandsaufnahmen, welche die IRKA-Länder alle sechs Jahre gemeinsam durchführen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 15 Absätze und 625 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 09:31 (Aktualisiert gestern 09:57)
Corona und Leviathan – Sperrklinkeneffekt von Krisen
Volksblatt Werbung